Besuch beim Knorrli

Der Jahresausflug des Amicale des Chefs de Cuisine Glarus ging in diesem Jahr nach Thayngen zur Firma Knorr. Höhepunkt neben der Fabrikbesichtigung war das Mittagessen, das zubereitet wurde im Chefmanship Center von den Kochprofis von Knorr.




Der ACC Glarus ist eine Vereinigung von Küchenchefs und verschiedenen Vertretern der Lebensmittelbranche. Der jährliche Vereinsausflug ging in diesem Jahr zu Knorr nach Thayngen. Knorr ist eine in der Schweiz bestens bekannte Marke, vor allem Aromat hat sicherlich jedermann schon benutzt. In der Fabrik in Thayngen werden von rund 200 Mitarbeitern eine riesige Palette von Gewürzen, Suppen usw. hergestellt. Knorr gehört zur Unilever Gruppe, die weltweit 161 000 Mitarbeiter beschäftigt. Jeden Tag werden von 2,5 Milliarden Menschen Produkte von Unilever benutzt.

Nach dem herzlichen Empfang vom Knorrli (siehe Foto) wurde den interessierten Teilnehmern ein grandioses Mittagessen serviert im Chefmanship Center. Dieses Center ist hochmodern ausgerüstet und es werden dort Schulungen und Kurse durchgeführt. Es werden Rezepte entwickelt, um die für jeglichen Lebenssituationen beste Ernährung zu kreieren. Es zeigte sich wiederum einmal mehr, im Kochen ist der Fantasie keine Grenze gesetzt. Nach dem feinen Mittagessen ging es zur Besichtigung der Fabrik. Beeindruckt von den grossen Mengen, die verarbeitet werden, kamen einige Besucher recht ins Staunen. Ganz gross wird auch auf die Nachhaltigkeit und auf die fairen Bedingungen in der Produktion der Rohmaterialen geachtet. Auch die Verpackungen müssen nachhaltig sein oder später anderweitig weitergebraucht werden. Nach dem interessanten Rundgang durch die Produktion wurde uns nochmals ein abschliessender Apéro offeriert. Auch dieser Apéro wurde von den Köchen des Chefmanships gemacht und wiederum sehr fantasievoll angerichtet.

Nach der Besichtigung ging es ins Aathal in die «Osteria Antica» zum abschliessenden Nachtessen. Rolf Rüfenacht, der Präsident der Amicale, bedankte sich auf dem Rückweg bei den Organisatoren des Ausfluges und wünschte allen Teilnehmern eine gute Heimkehr.