Bewährte Kräfte sollten nicht abgewählt werden




Werner Hösli hat als Glarner Ständerat hervorragende Arbeit geleistet. Er ist ein hartnäckiger, konstruktiver und lösungsorientierter Schaffer, der seine eigene Person nie in den Vordergrund stellt. Es geht ihm stets um die Sache, um das Wohl der Allgemeinheit, des Kantons und der Glarner Bevölkerung. Dass es gerade den «einfachen» Leuten gut geht, liegt ihm sehr am Herzen; nachhaltig kann das aber nur mit einer gut funktionierenden Wirtschaft der Fall sein und ohne dass der Sozialstaat übermässig strapaziert wird.

Werner Hösli überzeugt mit seiner fundierten Arbeit in verschiedenen wichtigen Kommissionen und auch mit starken Voten im Plenum. Er hat sich engagiert unter anderem für einen dem Kanton Glarus lebenswichtigen, vorteilhaften Finanzausgleich oder die Priorisierung der für den Wirtschaftsstandort Glarnerland so wichtigen Umfahrung Näfels. Dass das Land Glarus als kleiner Bergkanton vom Bund auch künftig finanziell gut unterstützt wird, aber auch für ideale ÖV- und Strassenverbindungen, zudem für unkomplizierte Rahmenbedingungen zugunsten von Gewerbe, Industrie und Landwirtschaft, dafür will sich Hösli weiterhin intensiv einsetzen. Rechtlich für eine politisch freie und unabhängige Schweiz und einen starken Föderalismus.

Werner Hösli ist es gelungen, während seiner fünf Jahre im «Stöckli» über die Parteigrenzen hinweg Respekt, Vertrauen und Anerkennung zu erwerben und ein sehr gutes Vernetztsein aufzubauen. Es wäre schade, wenn dies verloren ginge. Werner Hösli verdient zusammen mit Thomas Hefti die Wiederwahl in den Ständerat für weitere vier Jahre.