Biltner Kapelle bleibt bis Oktober geschlossen

Die Arbeiten zur Gesamtsanierung des Kapellenzentrums St. Katharina in Bilten, welche bis in den Herbst 2020 dauern, haben begonnen. Die Kapelle bleibt während der Bauzeit geschlossen. Der ordentliche Wochenendgottesdienst findet in den Räumen des Kapellenzentrums statt, welche jeweils zu einer «Notkapelle» umgebaut werden.



Seit Ostern 1996 prägt das Kapellenzentrum St. Katharina mit seinem markanten Rundbau das Dorfbild von Bilten. Das über die Konfessionsgrenzen hinaus gerne genutzte Kapellenzentrum wird nun umfassend saniert. Die Bauarbeiten haben nun begonnen und dauern voraussichtlich bis in den Herbst 2020. Die Massnahmen, denen die Kirchgemeindeversammlung im letzten Herbst vorbehaltlos zugestimmt hat, haben zum Ziel, den bestehenden Baukörper technisch und energetisch zu ertüchtigen. So werden insbesondere sämtliche Fenster ersetzt, die bestehende Fassadenhinterlüftung verbessert und die Flachdächer saniert. Trotz der vorgesehenen Eingriffe wird sich das gewohnte Erscheinungsbild des Kapellenzentrums jedoch nicht verändern.

Aufgrund der Sanierungsarbeiten bleibt die Kapelle während der Bauzeit vollständig geschlossen und auch die Glocken läuten während dieser Zeit nicht. Die ordentlichen Wochenendgottesdienste finden stattdessen in den Räumlichkeiten des Kapellenzentrums statt, welche hierfür jeweils zu einer «Notkapelle» umgebaut werden. Unter der Woche dienen die Räume hingegen wie bis anhin dem Religionsunterricht sowie den weiteren bisherigen Nutzern.