Biltner Ringer im Einzel stark, in der Mannschaft Titelverteidigung verpasst

Am letzten Sonntag war das schmucke, deutsche Dorf Büsingen, bekannt als Enklave im Kanton Schaffhausen, Gastgeber des ZH/SH Ringercups. Über 80 Jugendliche aus der deutschsprachigen Schweiz sowie dem Gastgeberdorf beteiligten sich in der wunderschönen Sporthalle am Kräftemessen.



Die Biltner Nationalturner entführten in der Einzelwertung sechs Zweige aus dem EU-Gebiet. In der Mannschaftswertung als Titelverteidiger angetreten, kam die Glarner Gruppe nicht über den sechsten Rang hinaus.

Mit Jahrgang 2008 war Damian Mettler der Jüngste der Kat. bis 26 kg. Mit zwei Siegen startete er jedoch vielversprechend in den Wettkampf. Auch wenn er die weiteren Partien verlor, wird er in Zukunft noch viele Erfolge feiern können.

Podestplätze für Marina Mettler und Joel Steiner

Marina Mettler startete als Titelverteidigerin des höchsten Einzelresultates. Auch diesmal startete sie in der Kat. bis 37 kg mit drei Zehnern fulminant in den Wettkampf. Ein Gestellter sowie eine Niederlage reichten am Schluss mit 46,9 Punkten zum 3. Rang von 16 Teilnehmern. In der gleichen Gewichtsklasse reihte sich auch Marc Nötzli unter die Zweiggewinner. Sein Notenblatt belegte mit zwei Siegen, zwei Gestellten und einem verlorenen Gang den guten 6. Schlussrang mit 45,9 Punkten.

Die Kategorie bis 45 kg vertrat Andrin Schmid. Als einer der Leichtesten gelangen ihm dennoch zwei Erfolge.

Bis 60 kg kämpfte Adrian Schnyder auch gegen massiv schwerere Gegner. Seine gute Technik verhalfen ihm je zweimal zu siegen und zu stellen. Mit 45,7 Punkten gewann er den Zweig auf dem 7. Schlussrang.

Gleich vier starke Ringer der Biltner Riege bereicherten die Kategorie plus 60 kg. Am Schluss klassierten sie sich geschlossen auf den Rängen 3 bis 6, wobei Joel Meier als Sechster die Auszeichnung um winzige 2/10 Punkte verpasste. Steiner Joel mit drei Siegen und zwei Niederlagen schaffte es mit 46,4 Punkten aufs Podest. Mit 1/10 Punkt weniger klassierte sich Sascha Schmid auf dem vierten Platz. Er konnte dreimal gewinnen, stellte eine und verlor eine Partie. Freude machte auch die Leistung von Jan Wirz, er schaffte es als Jüngster dieser Kategorie mit drei Siegen und zwei Verlustpartien in die Zweigränge.

Den Pokal für das höchste Einzelresultat geht diesmal an Ives Rüegg von der Riege Eschenbach SG. Der Achtjährige gewann bei den Jüngsten sämtliche Kämpfe und sammelte 49,6 Punkte.

Titelverteidigung verpasst

Um den Mannschaftspokal kämpften nicht weniger als 12 Mannschaften, bestehend aus sechs Ringern. Die Bilten traten als Titelverteidiger an und verpassten nach den Gruppenkämpfen den Einzug in den Halbfinal. Am Schluss reichte es für den 6. Schlussrang. Gewonnen wurde der Mannschaftscup von Eschenbach LU vor Rikon ZH und Eschenbach SG.