Brassband-Klänge zum Advent in Ennenda

Am Samstag verzauberte die Glaronia Brassband mit dem besonderen Brassband-Klang die Konzertbesucher in der Kirche in Ennenda mit britischen, nordischen, alpinen und weihnachtlichen Klängen.



Mit dem Bravourstück in vier Sätzen «English Pastoral» konnten die Protagonisten der Glaronia Brassband das volle Spektrum der Brass-Musik ausleben. Das sind laute, volle Klänge in Abwechslung mit leiser, ruhiger Musik, gespickt mit schrägen Tönen und Fingerakrobatik auf den Instrumenten, aber auch mit melodiösen Passagen. Zuvor begrüsste die Glaronia Brassband die Konzertbesucher mit der «Fanfare Prelude», einem Arrangement des Kirchenliedes «Lobe den Herren». Durch das Programm führte der Präsident der GBB, Lorenz Stöckli, der zu den einzelnen Musikvorträgen einiges zu erzählen wusste. Auch durfte Stöckli den Gründungsdirigenten der GBB, Daniel Rhyner, der in diesem Jahr zurückgetreten war, mit einem kleinen Präsent ehren. Unter der musikalischen Leitung des Projektdirigenten aus dem Fricktal, Reto Näf, gefiel das Konzert der Glaronia Brassband auch durch die verschiedenen Musikstilrichtungen. So wurde mit dem Stück «Music from the 16th Century»-Musik aus dem 16. Jahrhundert gespielt wie auch Balladen bei den Stücken «Stets i Truure» und «You raise me up» zum Besten gegeben, oder mit dem Marsch «Arnhem» und dem Stück «Gospel Brass Machine» Unterhaltungsmusik interpretiert.