Catalin Dorian Florescu – begnadeter Schriftsteller und Erzähler

Der erfolgreiche und begnadete Schriftsteller Catalin Dorian Florescu las am Freitagabend in der Buchhandlung Baeschlin in Glarus aus seinen Werken vor und erzählte über seine Inspiration zum Schreiben. Das Publikum zeigte sich nach seiner Vorstellung total begeistert, denn Buchautor Florescu ist nicht nur ein sehr erfolgreicher, mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichneter Schriftsteller, sondern auch ein wunderbarer Erzähler.




Eine Lesung mit dem rumänischen Schriftsteller Catalin Florian Florescu ist Vergnügen pur. Davon konnten sich Literaturinteressierte und Fans seiner Bücher in der Buchhandlung Baeschlin in Glarus vergangenen Freitagabend überzeugen. Ein erzählerisches Naturtalent, wird Buchautor Florescu in Literaturkreisen genannt. Seine lebendig und schnörkellos erzählten Jugendgeschichten berühren. Seine Sätze sind prägnant und sie lassen Bilder bei den Lesenden entstehen. Schriftsteller Florescu schreibt mit Leidenschaft, präzise und sorgfältig recherchiert. Impulse zu seinen Geschichten findet er auf Reisen in seine alte Heimat Rumänien. Dort lässt er sich Geschichten aus den Dörfern erzählen, welche die Zeiten überdauert haben. Manchmal trifft er sich mit den Hauptfiguren seiner Geschichten, um von ihnen über ihr Leben erzählen zu hören, wie beispielsweise die wunderbare Geschichte mit dem blinden Masseur, der Protagonist aus dem gleichnamigen Roman, der sich statt einem Honorar für geleistete Arbeit von seinen Patienten Bücher vorlesen lässt. «Es ist eine wunderbare, wahre Geschichte, die mir geschenkt wurde», erklärt Florescu. Mit Leidenschaft für die Sprache und mit grosser Begabung lässt er bei seinen Romanfiguren die Themen wie Sehnsucht, Heimat, Zurücklassen und Weggehen nachvollziehen. Dazu gehört immer die Hoffnung auf ein besseres und würdigeres Leben. Keine Furcht mehr haben und keinen Hunger mehr leiden müssen. Diese Wünsche ziehen sich wie ein roter Faden durch all seine Bücher. Es sind Bücher, die erheitern, berühren und nachdenklich machen.

Mit offenen Armen empfangen

Bereits als Kind hat Catalin Dorian Florescu gemeinsam mit seinem Vater Rumänien zum ersten Mal verlassen und im Alter von 15 Jahren sind sie wieder in ihr Land zurückgekehrt. Im Jahre 1982 ist die Familie dann endgültig in die Schweiz ausgewandert. «Wir wurden in Zürich mit offenen Armen empfangen», erinnert sich Florescu und meint, dass sich die Schweiz bei den Integrationsbemühungen sehr engagiert hat. Diesbezüglich erfülle ihn grosse Dankbarkeit. Wenn er an seine Kindheit denke, bleibe ihm die Erinnerung an seine Bücher und die fehlende Angst der Vergangenheit und der Zukunft. Er sei noch zu jung gewesen, um die Angst zu erkennen, welche die Menschen während Zeit der Diktatur von Ceaușescu im damaligen Rumänien im Griff gehabt habe, so Florescu. Darum sind seine Geschichten über Rumänien voll Zärtlichkeit und doch nicht beschönigend. Es sei die Suche nach dem Menschlichen, die ihn schreiben lasse. Ob er nun erzählt oder mit dem Publikum im Dialog steht und Fragen beantwortet, Florescu macht das mit einer unglaublich ausdrucksstarken Sprache. Es werden dann Sätze wie: «Die erste schwindelerregende Reise war die durch meine Mutter», dies der Beginn der Geburtsgeschichte des Mädchens Zaira aus dem gleichnamigen Buch. Wer bisher noch keine Leseratte ist, könnte es durch Florescus Erzählkunst bald einmal werden!

Catalin Dorian Florescu wurde am 27. August 1967 in Timisoara (Rumänien) geboren. Im Jahre 1976 reiste er mit seinem Vater ein erstes Mal nach Italien und in die USA. Acht Monate später kehrten die beiden nach Rumänien zurück. 1982 erfolgte die erneute Ausreise in den Westen. Seitdem wohnt er in der Schweiz. Er studierte an der Universität in Zürich Psychologie und Psychopathologie. Von 1995 bis 2001 arbeitete er als psychotherapeutischer Begleiter in einem Rehabilitationszentrum für Drogenabhängige. Es folgte eine fünfjährige Weiterbildung in Gestalttherapie. Im Jahr 2007 war er Berater für Suchtprobleme in Dielsdorf ZH. Lebt seit dem Dezember 2001 – mit einem einjährigen Unterbruch – als freischaffender Schriftsteller in Zürich.