«Daniel» – e Wienachtsgschicht

Familiengottesdienst in der evangelischen Kirche Schwanden.




Was wäre Weihnachten ohne leuchtende Kinderaugen? Das mussten sich die unzähligen Besucher des Familiengottesdienstes in der evangelischen Kirche Schwanden vom Sonntag, 15. Dezember 2019, nicht fragen. Schon beim Einzug der Kinder, welche die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht von Daniel, einem jungen Schafhirten sangen, spielten und musizierten, leuchteten ihre Augen erwartungsvoll. Unter der Leitung der beiden Katechetinnen Elisabeth Marti und Barbara Schindler wurde die Geschichte von Gerda Bächli vor dem wiederum festlich geschmückten Christbaum aufgeführt.
Am Anfang erschien Daniel ein Engel in der Nacht und erzählte ihm, dass Gottes Sohn geboren wird. So macht sich Daniel auf den Weg, das Kind zu suchen. Da er seine Schafe nicht alleine lassen konnte, wird er von seiner ganzen Herde auf seiner Suche begleitet. Die Suche führte Daniel vorbei an einem Schloss, wo rappende Wächter ihn nicht hereinlassen und ihn zu Beduinen weiterwiesen. Wüstentöne erklingen, als die Beduinen eine Hochzeit feiern und die Braut dazu tanzt. Als es Daniels Schafen zu lange dauerte und sie den Weg zum heimischen Stall einschlugen, bemerkte Daniel, dass in «seinem» Stall Gottes Sohn geboren wurde.

Nach der Kinderweihnachtsfeier liessen die Besucher den Abend auf dem Kirchenplatz bei Glühwein, Punsch und Grillwürsten ausklingen.