Dank an den lieben Gott für reichliche Ernte

Wie jedes Jahr um diese Zeit, feiern die Netstaler Landfrauen traditionell ihr Erntedankfest. Gemeinsam mit den Gläubigen feiern sie das Erntejahr 2019. Mit berechtigtem Stolz präsentierten sie auch in diesem Jahr auf den Stufen zum Hochaltar eine reichhaltige Erntepalette und dankten gleichzeitig dem lieben Gott, dass er sie mit solch reichlichem Segen beschenkt hat. Pfarre Ljubo Leko hielt eine dem Erntedankfest angepasste Predigt, während der Jodelklub «Alpenklänge» aus Brunnen für eine wunderbare musikalische Untermalung des Gottesdienstes sorgte.



Beim Erntedankfest feiern Kirchengemeinden überall in der Region die Gaben der Schöpfung. Beim Gottesdienst in der Dreikönigskirche in Netstal vergangenen Kilbisonntag erinnerten die Netstaler Landfrauen an den Wert der Lebensmittel und forderten einen ethischen Umgang mit ihnen. Wie im Stillleben eines alten Meisters lagen sie da. Kürbisse und Äpfel, Kartoffeln und Nüsse zieren die Altarstufe der Dreikönigskirche – eine überbordende Fülle an Früchten und Gemüse. Netstaler Landfrauen waren für diese fantastische Dekoration besorgt und haben die katholische Kirche für den Gottesdienst geschmückt. Durch den feierlichen Gottesdienst führte Pfarrer Ljubo Leko und die Gläubigen beteten für einen respektvollen Umgang mit Tieren, für den Schutz der Schöpfung und darum, dass die Welternährungskrise gelöst werde.

An dieser Stelle ein riesengrosses Kompliment an die Netstaler Landfrauen für ihre riesengrosse Arbeit und die wunderschöne Erntedankfest-Dekoration in der festlich geschmückten Dreikönigskirche in Netstal. Ein freundnachbarliches Dankeschön auch an den Jodelklub «Alpenklänge» aus Brunnen, welcher den Gottesdienst mit glasklaren Jodelstimmen würdig und feierlich untermalte.