Dank weiterem Heimsieg gehen die GEC-Minis als Leader in die Weihnachtspause

5. Saisonspiel – 5. Sieg!! Die Spieler der Mini-Abteilung des Glarner Eislaufclubs sind auch im fünften Spiel der Saison nicht zu schlagen. Nach anfänglichen Abstimmungsproblemen und Unsicherheiten schlagen sie das Tabellenschlusslicht Rapperswil-Jona-Lakers verdient vor dem euphorischen Heimpublikum von 116 Zuschauern (!) mit 11:2.



Am vergangenen Sonntagabend waren die Spieler der Rapperswil-Jona-Lakers im Buchholz zu Gast. Die Glarner Spieler haben gute Erinnerungen an diesen Gegner, siegten sie doch vor Wochenfrist überlegen. Die Glarner Spieler nahmen das Spiel auf die leichte Schulter und wurden prompt vom Gegner überrascht. Nur kurze Zeit war gespielt und die Scheibe lag schon im Glarner Tor – 0:1 für die Gäste. Es harzte in der Glarner Mannschaft und der Gegner hatte in den Startminuten mehr Spielanteil. Die erste Strafe gegen die Glarner überstanden sie zum Glück ohne Gegentor. Nach sieben Minuten konnten auch mal die Glarner in Überzahl spielen und prompt gelang Cyrill Patt auf Zuspiel von Jan Luchsinger der umjubelte Ausgleichstreffer zum 1:1. Dieses Tor tat den Glarnern gut, spielten sie doch fortan besseres Eishockey. Sie besannen sich ihren Stärken und übernahmen mehr und mehr das Spieldiktat. So war es nicht verwunderlich, dass die Glarner, dank tollem Zusammenspiel schnell einmal drei weitere Tore schossen. Alle drei Tore erzielte Maurin Isler auf Zuspiel von Janik Pöpl oder Andrin Hagmann. Nun waren sie endgültig im Spiel angekommen. Mit einem 4:1-Vorsprung ging es in die Drittelspause.

Auch im Mittelabschnitt wollten die Glarner an die Leistung des ersten Drittels anknüpfen. Leicht wurde es ihnen aber nicht gemacht – auch die Gäste kamen zu Chancen. Die Glarner Verteidiger Jan Luchsinger, Luca Ragnolini, Sasha Wirth und Hannes Jacober mussten weiterhin konzentriert arbeiten, damit die Lakers nicht allzu gefährlich vors Tor kamen. In der 27. Spielminute wurde der Glarner Torhüter Björn Blumer ein zweites Mal bezwungen und es hiess nur noch 4:2. Die Glarner reagierten prompt und endlich ging die Scheibe ins Lakers Tor – Nic Luchsinger konnte vom Abpraller des Torhüters profitieren und die Scheibe im Tor unterbringen. Nur eine Minute war verstrichen, tat es ihm sein älterer Bruder Jan gleich und liess dem Torhüter keine Chance und versenkte die Scheibe mit einem Gewaltsschuss in den gegnerischen Maschen – 6:2 für die Einheimischen! Nun hatten die Glarner den Gegner definitiv im Griff und konnten nochmals im Mitteldrittel dank Janik Pöpl reüssieren. Mit einem 7:2-Vorsprung ging es in eine kurze Pause.

Im Schlussabschnitt ging es im gleichen Stil weiter. Nur 46 Sekunden waren gespielt, schon konnten die Glarner wieder jubeln – Lukas Landolt konnte auf Zuspiel von Nic Luchsinger die Scheibe im Tor zum 8:2 einschieben. Das Spiel wurde zusehends aggressiver und auch die eine oder andere Strafe musste bei beiden Mannschaften ausgesprochen werden. Ein stetes Hin und Her war auf dem Eis zu beobachten – mit Torchancen beider Teams. In der 48. Minute gelang den Glarnern ein weiterer sehenswerter Treffer durch Cyrill Patt (Zuspiel Lukas Landolt und Nic Luchsinger). Nun mussten die Glarner abermals auf der Strafbank Platz nehmen und die Gäste witterten nochmals eine Chance. Für kurze Zeit bäumten sie sich nochmals auf, aber die Glarner spielten clever zusammen und hatten die Lakers im Griff. Das «Stängeli» gelang ihnen auch, dank einem Treffer von Janik Pöpl. Kurz vor Ende des Spiels erzielten die Glarner noch ein Shorthander-Tor – in Unterzahl erhöhten sie ihre Führung durch Tim Büttiker auf Zuspiel von Cyrill Patt auf 11:2.

Nach dem Schlusspfiff wurde das Team von den 116 Zuschauern so richtig gefeiert und grüsst jetzt als Tabellen-Leader! Dies hat sich die Mannschaft verdient – spielen sie doch tolles Eishockey! Nun ist Weihnachtspause und die Spieler können sich erholen, bevor dann am 3. Januar 2015 eine lange Reise nach Poschiavo angetreten werden muss. Ziel: an die Erfolge anknüpfen!