Das Bergrestaurant wird zum Berggasthaus

Ab August bietet das Berggasthaus Bischofalp auch Übernachtungsmöglichkeiten an. An der 2. Generalversammlung von Alp Bischof Tourismus AG im Hotel Sardona in Elm, konnte VR-Präsident Sämi Hefti trotz einer wetterbedingten Verkürzung der Saison auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.



«Nach einer sehr kurzen Bauzeit von lediglich 28 Wochen konnten wir am 11. September 2015 das Restaurant Bischofalp mit vielen Gästen aus Politik und Wirtschaft offiziell eröffnen.» VR-Präsident Hefti betonte in seinem kurzen Rückblick, dass nach Meinung vieler der Start geglückt sei, dies sicher auch dank dem freundlichen Personal und der ausgezeichneten Lage. Im Winter sei der Betrieb mit den Bahnverantwortlichen, der Pistenpräparation und dem Rettungsdienst problemlos abgelaufen. «Es war eine schöne Zusammenarbeit, die kaum besser sein kann.»

Zimmerausbau in Arbeit


Wie er weiter ausführte, habe der Verwaltungsrat den Zimmerausbau für dieses Jahr beschlossen und die Arbeiten seien bereits in Endausführung. «Ab August verfügen wir über 7 Doppel- oder Mehrbettzimmer für Familien, Vereine oder Gesellschaften mit insgesamt 24 Betten.» Dies mit der Möglichkeit noch weitere fünf Zusatzbetten zu platzieren. Somit werde das Bergrestaurant zu einem Berggasthaus. Ein zusätzliches Angebot – dies aufgrund einer Idee von Peter Vogel – ist eine E-Bike-Ladestation beim Restaurant. Hefti ist überzeugt, dass Biken immer mehr zum Volkssport wird.

Erwarteter Jahresverlust


Die Jahresrechnung schloss mit einem erwarteten Verlust ab. Die habe verschiedene Gründe und resultiere in der Hauptsache aus zu hohen Personalkosten, zu hohen Kosten für Werbung und Repräsentation und den Folgen des Rechtsstreites. «Wir werden aufgrund der Erfahrungen des ersten Jahres aber die notwendigen Korrekturen und Änderungen einfliessen lassen.» Die übrigen traktandierten Geschäfte wurden diskussionslos genehmigt. Der Verwaltungsrat wurde in der bestehenden Form wiedergewählt und bestätigt.

Zum Schluss der speditiv durchgeführten GV bedankte sich der Präsident bei seinen VR-Kollegen, vor allem aber bei den beiden Geschäftsführerinnen Barbara Rhyner und Silvia Hefti für ihren grossen Einsatz.

Seit dem 14. Mai ist das Restaurant wieder an den Wochenenden geöffnet und am 4. Juni wird der durchgehende Sommerbetrieb bis zum 1. November gestartet.