«Das ganz grosse Ziel haben wir noch nicht erreicht»

Am letzten Samstag wurde die Olympia-Silbermedaille von Martin Rios und Jenny Perret sowie den Schweizermeister-Titel der Junioren A des Curlingclubs Glarus gebührend gefeiert.




Trotz fast 30 Grad und strahlendem Sonnenschein, wurde es am letzten Samstag in der Eishalle den Besuchern deutlich winterlich zumute. Hier wurden die speziellen Momente an den Olympischen Winterspielen nochmals Revue passiert. Eine Zeit, in der nicht nur das Glarnerland, sondern die ganze Schweiz mit dem Mixed-Curling-Team Martin Rios und Jenny Perret mitfieberte. Und während sich viele über die erste Medaille freuten, hatte das Duo ihr selbst gesetztes Ziel nicht erreicht. «Als amtierender Weltmeister war natürlich Gold das Ziel», erklärte Rios beim Empfang letzten Samstag. Dies sei auch der Grund, warum er und Perret dieses Ziel 2022 in Peking nochmals in Angriff nehmen wollen. Für den Curlingclub Glarus glänzt Silber aber genauso schön wie Gold, meinte Präsident Beat Oswald, würde sich aber über eine weitere Medaille in vier Jahren sicher nicht beschweren. Auch Regierungsrat Benjamin Mühlemann blickte auf die erfolgreiche Geschichte des kleinen Vereins, die bereits die dritte Medaille an Olympischen Spielen feiern konnte. «Und mit den Junioren-Schweizermeister steht ja schon die nächste Generation bereit.» Louis Moser, Präsident Swiss Curling, gab den Jungen den Rat, sich an Rios ein Vorbild zu nehmen. «Auch ihr könnt einen solchen Moment erleben.» Zuerst gehe es jetzt im Februar erstmal an die Weltmeisterschaft. Zu den weiteren Gratulanten gehörten Gemeindepräsident Christian Marti, welcher dem Riederer Rios die Ehrenbürgerschaft samt Nadel überreichte, sowie Christian Büttiker, welcher als Präsident die analoge Ehre vonseiten von sport.glarnerland überreichte.