Das kälteste Schwimmbad der Schweiz wird wärmer

Der Schwimmbad-Verein Obersee-Stafel feierte am vergangenen Sonntagvormittag die feierliche Einweihung und Einsegnung ihres neuen Mehrzweckgebäudes und gleichzeitig den Einbau einer modernen Filteranlage für ihr alpines Bädli aus den 60iger-Jahren. Damit darf das beliebte Schwimmbad auf Obersee-Stafel sein Image als kältestes Schwimmbad der Schweiz wohl abtreten.



«Was lange währt, wird endlich gut», dürfen Georg Müller, Präsident vom Schwimmbad-Verein Obersee-Stafel und dessen Mitglieder nach der feierlichen Einweihung des neuen Mehrzweckgebäudes beim Schwimmbad auf Obersee-Stafel erleichtert feststellen. In Anbetracht der langen Planungsphase und vielen politischen Gesprächen könnte man von der Planung bis zur Fertigstellung des neuen Gebäudes nun von einer glücklichen Geburt sprechen. Wie dem auch sei, die feierliche Einsegnung des neuen Gebäudes durch Dekan und Näfelser Ortspfarrer Harald Eichhorn, die anschliessende Übergabe des Labels «Schweizer Holz» durch Melanie Brunner, Geschäftsführerin der «Lignum Holzwirtschaft Zentralschweiz» sowie der abschliessende traditionellen Apéro mit frischer Alpenmilch, am ersten Alpgottesdienst, serviert von den Bäuerinnen, dazu ein wackeres Stück herrlich duftenden Butterzopf liess bei allen Beteiligten das Herz höherschlagen.

Ein Mehrzweckgebäude für alle!

Beliebt war es seit jeher! Jetzt wird es nach der Fertigstellung des neuen Gebäudes, neu getauft auf «Bädlihütte Obersee-Stafel» und der gelungenen Verbesserung der Infrastruktur, ohne Zweifel zu einem begehrten Treffpunkt für Bergsteiger, Wanderer, Camper und Touristen werden. Die Rede ist vom neuen, zweckmässig und den notwendigen Ansprüchen entsprechend eingerichteten Mehrzweckgebäude auf Obersee-Stafel. Dieses Gebäude beinhalltet nebst Abstellräumen für verschieden Gerätschaften, Dusche, Abwaschraum und separate moderne WC-Anlagen für Damen und Herren. Auch die Kinder wurden bei der Sanierung und Modernisierung nicht vergessen: Der bestehende Spielplatz wurde ausgebaut und lässt die Kinderherzen höherschlagen. Das neue, mehrheitlich aus Holz konstruierte Haus mit einem Eternit-Dach passt hervorragend in die Landschaft. Im Eternit-Dach integriert wurde eine leistungsfähige Solaranlage installiert, die für Strom sorgt für die Pumpe und für die Beleuchtung der Räume. Gebäude und Infrastruktur stehen ab sofort allen zur Verfügung. Profitieren werden Touristen, Bergsteiger, Wanderer und Camper.

Notwendiger Einbau einer leistungsfähigen Filteranlage

Die 60-jährige Schwimmbadanlage hatte keinen Strom, erst die Solartechnologie ermöglichte nun den Einbau einer modernen Pumpe. Vor allem die Wassertemperaturen waren nur etwas für Hartgesottene. Nicht umsonst wurde das Schwimmbad Obersee-Stafel als kältestes Schwimmbad der Schweiz bezeichnet. Das hatte seine Begründung: «Wegen den fehlenden Filteranlagen mussten wir das Bassin wöchentlich mit frischem, eiskaltem Bergquellwasser auswechseln», erklärte Präsident Müller. Dieses Negativimage musste unbedingt aus der Welt geschafft werden. Eine leistungsfähige Filteranlage mit einer Umwälzpumpe löste das Problem. «Auf die Frage, wer denn das alles bezahlt, antwortete Präsident Müller: « Die Kosten werden getragen von der politischen Gemeinde Glarus Nord, den Technischen Betrieben Glarus Nord, aus dem Glarner Tourismusfonds, Firmen und privaten Gönnern und Spendern sowie von den über 100 Passiv- und Aktivmitgliedern. Der Schwimmbadverein Obersee-Stafel wurde vor 60 Jahren gegründet. Bedingung für eine Mitgliedschaft war das Besitzen eines Ferienhäuschens im Oberseetal. Spiritus Rektor des Schwimmbades auf Obersee Stafel war der unvergessliche Karl Müller-Kessler, alias «Platten Kari», der gemeinsam mit beherzten Männern in den Jahren 1962/1963 das Schwimmbad Obersee Stafel in Fronarbeit erbauten.   

Der Corona-Virus war Spielverderber

Eigentlich hatte der Schwimmbad-Verein Obersee-Stafel ursprünglich ein grosses Fest mit Einbezug aller Gönner und Sponsoren, Sympathisanten, Unternehmer, Handwerker und der Öffentlichkeit diesen Sommer vorgesehen. Auch hier wurde der Corona-Virus wie bei anderen Veranstaltungen zum Spielverderber. Umso mehr freuten sich die vielen Besucher samt dem Schwimmbadverein Obersee-Stafel, ganz speziell Präsident Georg Müller, dass die neue Bädlihütte, inklusive die sanierten Schwimmbadanlagen mit einem Alpgottesdienst, einer Übergabe des Labels «Schweizer Holz» und einem abschliessenden Apéro trotz allen Widrigkeiten würdig gefeiert werden konnten.  

Am Tag nach dem Oberseefest 2021 der Bauernjugend, wird der Schwimmbadverein zu einem alpinen Konzert mit dem Orchester con brio, alle Freunde des «Bädli» einladen.