Das Kerenzerbergrennen ist gestartet

Mit der Abnahme und der Segnung der beteiligten Rennfahrzeuge am Freitagabend auf dem Areal der Netstal Maschinen in Näfels fiel der Startschuss zum diesjährigen Kerenzerbergrennen. Für zahlreiche Gäste startete der Anlass auch mit einem Unternehmensapéro mit interessanten Referaten.




Die Begeisterung für die Mobilität sei das Stichwort des Anlasses, erklärte Christian Zehnder bei der Begrüssung der zahlreichen Gäste am Unternehmerapéro. Der Standortförderer des Kantons machte dann ein bisschen Reklame fürs Glarnerland und nannte als Stichworte die spektakuläre Natur und die starke Industrialisierung.

Total 196 Rennfahrzeuge am Start

Der «Vater» des Kerenzerbergrennens und gleichzeitig dessen Vizepräsident, Franz Leupi, erwähnte einige Eckdaten zum Rennen von 2018. Insgesamt seien 196 Rennfahrzeuge, darunter ganz spannende und geschichtsträchtige, am Start. Die Fahrzeuge werden in drei Felder aufgeteilt und befahren drei Mal pro Tag die Strecke. Es gibt keine Zeit-, aber eine Geschwindigkeitsmessung. Besonders stolz ist Leupi auf die Teilnahme von Peter Sauber, der seit 1974 nie mehr an einem Autorennen in der Schweiz gefahren ist. Er wird mit einem Sauber C3 an den Start gehen. Am Kerenzer mit dabei sind auch 30 Oldtimer-Motorfahrzeuge, die in einem Ensemble die Strecke befahren werden.

Interessantes Rennfeld 3

Vom Wirtschaftsförderer befragt, nannte Leupi das Fahrerfeld 3 als das wohl spektakulärste. In diesem fährt auch Sauber. Das Feld 3 startet am Samstag und Sonntag um 10.10, 14.10 und 17.10 Uhr.

Im Anschluss an diese Informationen über das Rennen gab es drei interessante Referate. Rico Litscher berichtete über die Strategie und die Zukunftsperspektiven von Tesla Motors, die sich für eine nachhaltige Mobilität einsetzt. Jan Nowacki erläuterte Konzepte und Ziel der Kopter Group AG, die im 2019 mit der Lieferung des neuen, modernen Helikopters, für den bereits 63 feste Bestellungen vorliegen, beginnen will. Professor Roland Siegwart befasst sich in der ETH Zürich seit Jahren mit der Mobilität der Zukunft. Grosse Fortschritte mit autonomen Fahrzeugen seien erreicht worden, so der Professor, aber es seien in Zukunft noch einige Hürden zu bewältigen.

Nächstes Rennen geplant und kann unterstützt werden

Das nächste Kerenzerbergrennen steht bereits fest: es soll vom 12. bis 14. Juni 2020 stattfinden. Für Unterstützung dieses Rennens ist ein Crowdfunding (www.kerenzerbergrennen.ch) gestartet worden.