Das lange Warten hat ein Ende!

Endlich, das lange Warten hat ein Ende! Das vergangene, leicht gewitterhafte Wochenende war für viele Älpler samt ihren Familien und ihren Angestellten, Sennen, Zusennen und vielen freiwilligen Helfern der gelungene Start in den Alpsommer 2019.



Was lange währt, wird endlich gut», tönte es unisono weit hörbar erleichtert aus den Mündern einiger Älpler, die nach wochenlangem Zuwarten an diesem Wochenende mit ihrem Vieh endlich den beschwerlichen Weg auf ihre Alpen unter ihre Füsse nehmen konnten. Grund dieser unfreiwilligen Verzögerung war der auf Hochlagen über 1800 Meter über Meer immer noch extrem viele Schnee. Erschwerend dazu kamen zahlreiche kleinere und grössere Lawinenniedergänge, welche Ställe und bestehende Infrastrukturen arg in Mitleidenschaft gezogen hatten. Ein Beispiel, wie bereits darüber berichtet, ist der Lawinenniedergang am Wiggis oberhalb von Netstal, welcher eine ganze Waldpartie niedermähte und den beschwerlichen Weg auf die Auerenalp für die Älpler-Familie Schnyder an der diesjährigen Alpauffahrt noch beschwerlicher machte. In der Zwischenzeit hatte die Forstequipe der Gemeinde Glarus den Weg einigermassen wieder freigemacht und bis zur Alp eingezäunt. Eine Arbeit, zu der sie als Besitzerin der Auerenalp verpflichtet ist.

Start in aller Herrgottsfrühe

Der Aufzug auf die Auerenalp war am Samstagmorgen in aller Herrgottsfrühe geplant. Das Wetter war gewitterhaft, aber für einen Aufstieg auf die Auerenalp geradezu ideal. Die Sentenbauer Köbi und Walter Schnyder samt Helferinnen und Helfern versammelten sich am Samstagmorgen kurz vor 6 Uhr in der Frühe im «Grund» hinter dem Staldengarten, Ausgangspunkt zum beschwerlich steilen Aufstieg auf die Auerenalp. Praktisch im Minutentakt wurde das Vieh durch Transporter herangebracht und ausgeladen. Auf der Wiese, wo der steile Aufstieg zur Auerenalp beginnt, konnten sich die Kühe und Rinder nochmals stärken. Im Anschluss später gab Walter Schnyder das Zeichen zum Start. Und ab ging die Post! Nach einem rund dreieinhalbstündigen Aufstieg erreichte das Senten müde, aber glücklich die Alphütte auf dem Unteren Stafel der Auerenalp, wo alsbald der Duft von feinem Kaffee die Nasen der Alpgänger umsäuselte.

Wir wünschen an dieser Stelle allen Älplern, Sennen, Zusennen und Helfern auf den Glarner Alpen einen schönen und unfallfreien Alpsommer 2019. Hoffen wir, dass wir uns alle gesund Ende September wieder zurück von der Alp kommend im Tal unten wieder sehen!