Das «röhrende» Museum begeisterte auch 2024

Über 220 Autos und 50 Motorräder machten Motorsport-Geschichte am Kerenzerbergrennen 2024; sicht- und vor allem auch erlebbar. Dank des starken Zuschaueransturms kann das OK auch bei dieser Austragung ein positives Fazit ziehen.



Das «röhrende» Museum begeisterte auch 2024 (sämtliche Bilder von Ruedi Kuchen)
Das «röhrende» Museum begeisterte auch 2024 (sämtliche Bilder von Ruedi Kuchen)

Der Motorsport begeistert nach wie vor Alt und Jung. Bestes Beispiel dafür die diesjährige Austragung des Kerenzerbergrennens letztes Wochenende. Auch dank des schönen Wetters vor allem am Sonntag beobachteten Tausende entlang der Strecke, wie die 220 Autos und 50 Motorräder den Weg nach Filzbach in atemberaubender Geschwindigkeit unter die Räder nahmen. Mit Fahrzeugen von den Anfängen des Automobils bis hin zu modernsten Flitzern bot das «fahrende Museum» auch in diesem Jahr ein sehr breites Spektrum des Motorsports. Auf die nächste Austragung des schon mehrmals sehr gut geglückten Revivals der Bergrennen der 70er-Jahre, müssen sich die Fans aber wohl ein bisschen gedulden. Aufgrund des 2025 in Mollis stattfindenden Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest will das Organisationskomitee auf den zweijährigen Turnus verzichten und den beliebten Anlass frühstens 2027 wieder durchführen. Die Fans warten sicher jetzt schon gespannt.