Das Weihnachtsgeschenk gleich selbst gemacht

Sieben Mitglieder des Judoclubs Yawara Glarnerland, Niederurnen, legten die Gürtelprüfung ab und bestanden diese mit Bravour.




Zuerst war es an den Halbgelbgurtprüflingen Jamie Kid und Luca Vögeli, ihr Bestes zu geben. Gut vorbereitet von ihren Trainern machte es den Judokas nichts aus, vom Technischen Leiter und Dan-Experten SJV, Mimmo Nicoletti, auf Herz und Nieren getestet zu werden. Die Antworten kamen wie aus der Pistole geschossen und dies erst noch auf Japanisch.

Für die Halborangegürtel-Prüfung machten sich, motiviert von der tadellosen Vorführung ihrer Trainingskollegen, folgende Judokas parat: Joris Leuzinger, Noah Giger, Tomislav Duric und Janick Maurer. Sie meisterten ihre Aufgabe erwartungsgemäss perfekt und warteten gespannt auf ihre Resultate.

Zum Schluss war es an Alessio Serrano aus Bilten, sich der anspruchsvollen Blaugurt-Prüfung zu stellen, welche dem langjährigen Mitglied vom Judoclub Yawara Glarnerland alles abverlangte.

Sämtliche Techniken des Halbgelb-, Halborange- und Blaugurtprogramms, ob im Stand oder am Boden, weisen eine japanische Bezeichnung auf, was die Aufgabenstellung für die Prüflinge nicht einfacher macht. Die sieben Judokas meisterten ihre Aufgabe bravourös und durften sich zum Schluss von «Mimmo» stolz den neu errungenen Gürtel (Obi) umbinden lassen, herzliche Gratulation!

Ein weiterer Schritt Richtung Schwarzgurt ist getan. Bleibt zu hoffen, dass die neuen Gurtträger ihre Freude am Judo behalten und so das hochgesteckte Ziel erreichen.