Das weisse Kreuz im roten Feld am Wiggis

Seit wenigen Tagen prangt oberhalb von Netstal links der Seilbahn-Bergstation des Axpo-Kraftwerks am Löntsch einer Tradition folgend wenige Tag vor dem 1. August eine weit sichtbare, mitten in die Felsenlandschaft des Wiggis installierte riesige Schweizer Fahne mit den Ausmassen von rund 20 x 20 Meter.



Unser Symbol für Freiheit und Unabhängigkeit kündet jeweils den Schweizer Nationalfeiertag am 1. August an. Mit der Schweizer Fahne verbindet uns Glarner sehr viel. Es war der Näfelser und erste Schweizer General Franz Niklaus von Bachmann, der auf seinem fragwürdigen Feldzug am 8. Juli 1815 in die Franche-Comté die damaligen desolaten, militärischen Zustände in der Schweiz schonungslos und schärfer als jede andere Quelle aufdeckte. Um diesen Missständen Remedur zu schaffen, legte er der Tagsatzung verschiedene Verbesserungsvorschläge vor, darunter auch die Schweizer Fahne mit dem weissen Kreuz, die vor allem auf dem Schlachtfeld die Eidgenössische Armee, die mit Soldaten aus verschieden Kantonen der Schweiz rekrutiert war, einheitlich mit dem weissen Kreuz im roten Feld gut erkennbar machten. Mit dem weisen Kreuz im roten Feld wollte General Bachmann Eingang in den Bundesvertrag von 1815 und später in das Militärreglement von 1817, wegen den Uniformen und Kokarden der Eidgenössischen Armee anordnen, ein gut sichtbares Erkennungszeichen am linken Arm zu tragen: ein Armband aus einem scharlachrotem Tuch mit einem weissen Kreuz darauf. Die Schweizer Fahne ist zweifellos ein Denkmal General Bachmanns.