Dasein für die Menschen am Rande

Seit mehr als 25 Jahren ist das Chrischtehüsli in Zürich eine wichtige Anlaufstelle für Randständige. Gegründet wurde es zur Zeit des Platzspitzes, als engagierte Christen den Drogensüchtigen einen Ort der Ruhe bieten wollten.




Br. Mathias Müller OFM von der Franziskanischen Gassenarbeit arbeitet mit verschiedenen anderen Freiwilligen im Chrischtehüsli. Zuflucht finden hier alle, egal welchen Glauben sie haben oder welcher Nationalität sie angehören. Drogensüchtige Menschen erhalten Hilfe zum Entzug, Migranten werden auf dem Weg zur Integration beraten und begleitet und Flüchtlinge sind willkommen und erhalten kostenlos Deutschunterricht. «Jeder ist gleich viel wert, ob er stinkt oder fein geputzt daherkommt.» Gemäss diesem Leitsatz setzen sich die zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfer jeden Tag für die Gestrandeten ein. Sie beraten, vermitteln und begleiten.

Von dieser intensiven Arbeit mit randständigen Menschen erzählt Br. Mathias Müller am kommenden Dienstag in Näfels. Der Eintritt ist frei.

Dasein für die Menschen am Rande Vortrag von Br. Mathias Müller OFM, Dienstag, 1. Oktober 2019, 19.30 Uhr, Hilarisaal, Näfels