Dem Leader die Krallen gestutzt

Dem Fanionteam der Hurricanes Glarnerland gelang am vergangenen Sonntag ein Exploit gegen den Tabellenleader UHC Rangers Grabs-Werdenberg und revanchiert sich für die 3:5-Niederlage aus dem Hinspiel. Mit einer geschlossenen Defensive und einer Offensive in Torlaune entscheiden die Wirbelwinde die Partie zu ihren Gunsten und verschaffen sich somit in der Tabelle etwas Luft.




Das Startdrittel war vorerst geprägt von gegenseitigem Abtasten und einigen Distanzversuchen. Grabs spielte noch nicht das von ihnen gewohnte Pressing, was dem Spiel eine gewisse Ruhe gab. Nach gut drei Minuten eröffnete Reithebuch mit einem trockenen Drehschuss das Score und brachte seine Farben erstmals in Front. Bei diesem Zwischenstand sollte es auch bis zur ersten Pause bleiben und die Teams begaben sich zur Besprechung.

In Mittelabschnitt setzten die Rheintaler die Glarner Verteidiger nun wesentlich mehr unter Druck, konnten vorerst aber noch keine zählbaren Erfolge feiern. Auf der gegenüberliegenden Seite lief die Tormaschinerie allerdings merklich besser und effizienter. S. Polli sowie Tschudi erhöhten nach einem Sololauf und einem mustergültigen Konter auf 0:3, was zugleich das Endresultat des Mitteldrittels war.
Bevor der letzte Abschnitt angepfiffen werden sollte war klar, dass die Rangers nun wie die Feuerwehr angebraust kommen würden. Die Hurricanes waren für die letzten 20 Minuten gefordert und die oberste Priorität galt der Ordnung in der Abwehr. Und so kam es auch, Grabs setzte nun jeden ballführenden Spieler sofort unter Druck und erhöhte die Schlagzahl auf Habert, welcher hinten mit wichtigen Paraden die Null hielt. Trotz diverser brenzliger Situationen waren es aber wieder die Glarner, welche erneut resümieren sollten. Bei einem Freistoss vor dem Grabser Tor fand Müller die Lücke und erhöhte auf 4:0.

Nun sollte es schnell gehen und den Zuschauern bot sich eine hektische Schlussphase par excellence. Nach gut 47 Minuten gelang Grabs erstmals das Durchkommen durch die Glarner Defensive und verkürzte auf 1:4. Keine 5 Minuten später stand es aber schon 1:6, Reithebuch und Tschudi waren für die erneuten Glarner Tore bemüht. Grabs lehnte sich weiter gegen die drohende Niederlage auf und kam in der 54. Minute per Distanzschuss zu einem erneuten Torerfolg, was durch S. Polli und Reithebuch mit drei weiteren Toren bis zur 58. Minute quittiert wurde. Der Mist war nun geführt und die Hypothek der Grabser zu hoch, um diese noch innerhalb von 90 Sekunden wettzumachen. 5 Sekunden vor Schloss gelang den Rheintalern in Überzahl noch das 3:9, was allerdings nur noch Resultatkosmetik war.
Schlussendlich durften die Mannen von Spielertrainer Tschudi einen etwas zu hoch ausgefallenen, aber wohl verdienten Sieg feiern. Weiter geht es für das Fanion-Team am 5. Februar in der alten Turnhalle Allmend in Meilen gegen die Vypers Innerschwyz.

UHC Rangers Grabs Werdenberg – Hurricanes Glarnerland 3:9 (0:1, 0:2, 3:6)
3‘ Reithebuch (Muhl) 0:1, 27‘ S. Polli 0:2, 37‘ S. Polli (Tschudi) 0:3, 44‘ Müller (Muhl) 0:4, 47‘ D. Sturzenegger 1:4, 49‘ Reithebuch (Müller) 1:5, 53‘ Tschudi (Vordermann) 1:6, 54‘ A. Altherr 2:6, 55‘ S. Polli (Müller) 2:7, 57‘ Reithebuch 2:8, 58‘ Reithebuch 2:9, 59‘ D. Müller 3:9