Demission von Gemeinderat Reto Frey per 30. Juni 2015

Aus beruflichen Gründen hat sich Gemeinderat Reto Frey entschieden, per 30. Juni 2015 aus dem Gemeinderat Glarus auszutreten und damit seine Tätigkeit in der Gemeindevorsteherschaft zu beenden. Der Gemeinderat akzeptiert und würdigt den Entscheid seines Kollegen, wenngleich er den Austritt von Reto Frey aus dem Rat bedauert.



Nach insgesamt neun Jahren in der Exekutivverantwortung für eine Gemeinde hat sich GR Reto Frey entschieden, per Ende Juni 2015 aus dem Gemeinderat Glarus auszutreten. «Der Entschluss ist mir nicht leicht gefallen, er war jedoch aufgrund der wirtschaftlichen Herausforderungen sowie der zunehmende Arbeitsbelastung bei meinem Hauptarbeitgeber unumgänglich», meint Reto Frey zu den Gründen seines Rücktritts.

Reto Frey gehörte seit 2006 bereits dem Gemeinderat Riedern an und amtetet u. a. als Präsident der Liegenschaftskommission. Am 13. September 2009 wurde Reto Frey in den ersten Gemeinderat der neuen Gemeinde Glarus gewählt. Während der Legislatur 2010 – 2014 bekleidete Reto Frey das Vizepräsidium der Gemeinde Glarus. Reto Frey obliegt seit seiner Wahl in den Gemeinderat Glarus das Ressort Versorgung und Sicherheit. In dieser Verantwortung hat Reto Frey zusammen mit dem Gemeinderat in den letzten knapp viereinhalb Jahren anspruchsvolle Themen, wie die Fusion der Feuerwehr, die Neuausrichtung des Schiesswesens oder den Aufbau der Gemeindeführungsorganisation in ausserordentlichen Lagen begleitet. Und auch als Verwaltungsratspräsident der tb.glarus, als Mitglied des Ausschusses sowie des Stiftungsrates der Glarner Pensionskasse und in weiteren Aufgaben hat Reto Frey sein Wissen und seine Schaffenskraft in den Dienst der Öffentlichkeit gestellt. Diese Funktionen und Aufgaben gilt es nun in neue Hände zu überführen. Reto Frey meint dazu: «Ich werde alles daran setzen, alle laufenden Projekte termingerecht abzuschliessen bzw. so vorzubereiten, dass diese ordentlich übergeben werden können.»

Der Gemeinderat dankt seinem Kollegen bereits an dieser Stelle für die engagierte, wertschätzende und zielführende Zusammenarbeit in den letzten Jahren.

Die Ersatzwahl findet am 14. Juni 2015 zusammen mit der Eidgenössischen Volksabstimmung statt. Ein allfälliger zweiter Wahlgang wird auf den 28. Juni 2015 angesetzt. Die Gemeindekanzlei steht den Parteien und interessierten Personen bei Bedarf für Auskünfte zur anstehenden Ersatzwahl in den Gemeinderat zur Verfügung.