Der Berner Autor Beat Sterchi liest im Wortreich

Am Freitag, 12. April 2019, um 19.00 Uhr, wird der Spoken-Word-Pate und sprachverspielte Berner Autor Beat Sterchi in der Kulturbuchhandlung Wortreich in Glarus das Publikum bestens unterhalten.



Beat Sterchi kennt man als Autor, der seine Texte auf unvergleichliche Art vortragen kann, in einem Tonfall, den man nicht vergisst. Im neuen Buch «Aber gibt es keins» zeigt er seine Texte, denn oft sind sie wie Bilder: Wortbilder. Die Wörter sind aufgeladen mit kleinen und kleinsten Geschichten, und manchmal reicht es, diese Wörter miteinander bekannt zu machen, sie zusammenzubringen, sie erzählen zu lassen.

Den Wortbildern gegenüber stehen in diesem Band kurze Gedichte, in welchen die Sprache beim Wort genommen wird. Kleine Sprachbeobachtungen am Rande des Alltags, der Redegewohnheiten, der stillen Übereinkünfte, der Beiläufigkeiten. Und auch hier erweist sich Beat Sterchi als höchst aufmerksamer und begnadeter Chronist des Alltags. Als einer, der genau hinhört und mit wenigen Worten die Augen öffnen kann.

Nebst Texten aus «Aber gibt es keins», trägt Sterchi auch eine Geschichte aus einem entstehenden Erzählzyklus vor, sowie auch einige seiner Spoken-Word-Klassiker, die in den beiden Büchern «Ging Gang Gäng» und «U no einisch» publiziert sind.

Der 1949 geborene Berner Autor ist ein wandelndes Rätsel. Er erlernte das Metzgerhandwerk, wanderte nach Kanada aus, wo er Anglistik studierte, lebte in Honduras und studierte wiederum in Montreal. Er schreibt Prosa, Reportagen und für das Theater. Sein bekanntestes Buch ist der Roman «Blösch», der 1983 wie eine Bombe einschlug. Sein erfolgreichstes Stück ist «Annebäbi im Säli oder Gotthelf im Ochsen». Er ist Mitglied des Spoken-Word-Ensembles «Bern ist überall» und gilt als Pate der damals entstehenden Spoken-Word-Bewegung.

Freitag, 12. April 2019, um 19.00 Uhr
Buchhandlung Wortreich, Abläschstrassse 79, 8570 Glarus
Infos: www.wortreich-glarus.ch