Der Biltner Damian Mettler wird Schweizermeister

Nach 2013 fanden am vergangenen Samstag die Titelkämpfe im Nationalturnen in Grosswangen bereits zum zweiten Mal statt. 400 Wettkämpfer zelebrierten bei traumhaften Bedingungen und vielen Zuschauern einmal mehr die wunderbare Sportart und leisteten einen grossen Beitrag für ein wunderbares Sportfest. Mittendrin der 11-jährige Biltner Nationalturner Damian Mettler, welcher sich in der Jugendklasse 1 mit einer Glanzleistung und dem nötigen Wettkampfglück die Goldmedaille sicherte und so ein weiteres, erfolgreiches Biltner Nationalturnerkapitel schrieb. Ebenfalls ausgezeichnet ins Land des Fridolins kehrten die Brüder Sales und Enrico Tschudi sowie Bianca Mettler zurück.



Gleich 92 Piccolo-Turner waren im Luzerner Hinterland am Start und versuchten die schweizerische Auszeichnung zu erkämpfen. Aus der jüngsten Garde der Glarner Delegation reichte es Bianca Mettler, Bilten und Enrico Tschudi, Netstal schlussendlich zum Zweig. Mettler zeigte wohl ihren besten Wettkampf überhaupt und machte das Verpassen der ETF-Auszeichnung schnell vergessen. Mit 28,1 Punkten aus den Vornoten reihte sie sich im 42. Rang ein. Im Sägemehlring zeigte sie eindrücklich ihr Kampfgeist. Mittels Hüfter wurden beide Gegner nach kurzer Gangdauer platt besiegt. Mit einem Traumpunktzahl von 48,10 Punkten fand sich die jüngste der Mettler Geschwister auf dem ausgezeichneten 11. Schlussrang wieder. Tschudi gelang mit 27,40 Punkten ebenfalls ein starkes Vorprogramm. Im Kurzholz verblüffte der Kleintaler mit einer bereits genialen Technik. Auch ihm gelangen zwei Plattwürfe. Mit 47,4 Punkten klassierte er sich im starken 24. Rang. Der dritte Glarner Teilnehmer, Nevio Violetti, zeigte vor allem im Vorprogramm sehr gute Ansätze. Mit 27,60 Punkten startete er in den Zweikampf. Dort erkannte man die fehlende Routine jedoch schnell. Er beendete seinen ersten Wettkampf mit 44 Punkten im 68. Rang.

Die Favoriten stellten, Damian Mettler ist zur Stelle und gewinnt SM-Gold

Favorit auf Gold war unbestritten Sales Tschudi, der letztjährige Landesmeister. Doch im Schatten von Tschudi kamen vier, fünf Burschen für Spitzenplätze infrage. Darunter auch der Biltner Damian Mettler, welcher das Nationalturnen bereits fünf Jahre erfolgreich ausübt. Mit 75 Teilnehmern, darunter nicht weniger als sechs Glarner, zeigte sich die Jugendklasse 1 stark besetzt. Zur Mittagspause hatten sich die Anwärter auf die Podestplätze schon mal in Stellung gebracht, allen voran Seriensieger Tschudi, der zusammen mit vier weiteren Turnern und dem Vornotenmaximum die besten Karten hatte. Mettler mit 29,80 Punkten und auch Miro Jenny, Netstal mit 29 Punkten reihten sich gut ein. Den ersten Erstkampf konnten Tschudi wie auch Mettler, wenn auch nicht platt, gewinnen. Jenny verlor und verabschiedete sich vorzeitig um eine Spitzenplatzierung. So durfte (oder musste) Tschudi mit dem unbequemen Leichtgewicht Tim Schreiber (Sieger ETF Aarau) um den Sieg kämpfen. Mettler kletterte mit seinem ersten Sieg bis auf Rang drei vor und wurde im zweiten Umgang mit dem starken Thurgauer Etienne Neff gepaart. Mettler überstand einen ersten, gefährlichen Angriff, ehe er in die Offensive ging und nach hartem Kampf mittels Hüfter und Nachdrücken am Boden das bessere Ende für sich beanspruchen konnte. Damit stand er sicher auf dem Podest. Auf welcher Stufe, darüber musste der Gang zwischen dem Glarner Tschudi und dem Aargauer Schreiber entscheiden. Tschudi setzte dem Gang gleich den Stempel auf, fand aber gegen den sehr defensiv eingestellten Schreiber kein Rezept. Und so endete dieser Gang gestellt und enttäuschend für Tschudi. Ob es nun für den Mettler gar zuoberst reichen würde und für Tschudi noch für Bronze, stand nach all diesen spannenden Minuten noch nicht fest, allemal auf fünf Plätzen gekämpft wurde und so eine Übersicht zu behalten, sehr schwierig war. Die 49,40 Punkte reichten, die JK1 bleibt in Glarner Hand, Damian Mettler ist der neue Schweizermeister! Ein Tag, an dem alles passte, endete zuoberst auf dem Podest. Damit machte er sich das Geburtstagsgeschenk gleich selbst. Dagegen gab es eine leise Enttäuschung für den Dominator der letzten beiden Jahre, Tschudi verpasste mit 48,80 Zählern gar das Podest und musste sich mit dem fünften Platz zufriedengeben. Mit etwas Abstand wird aber Tschudi stolz sein über diese Rangierung, ist er immerhin Bestplatzierter des Jahrganges 2009. Und er weiss, dass er im nächsten Jahr eine weitere Chance bekommt. Noch enttäuschender endete der Wettkampf für Jenny, der Ringerspezialist verlor auch seinen zweiten Kampf und musste wie auch die drei Biltner Debütanten, Tim Pfeiffer, sowie die Zwillingsbrüder Leon und Lukas Schwitter ohne Auszeichnung heimkehren. Jedoch war schön zu sehen, dass bei den neuen Turnern bereits enorme Fortschritte erkennbar und Freude vorhanden ist.

JK2- und LK1-Turnern gelang kein Exploit

Weder die beiden JK2-Turner Jan Kistler Bilten noch Pirmin Tschudi Netstal noch den LK1-Athleten Pius Kistler Bilten und Toni Zehnder Netstal gelang der Wettkampf wunschgemäss. Jan Kistler hätte mit 27,90 Punkten noch alles in den eigenen Händen gehabt, zwei Niederlagen begruben die Chance auf eine Auszeichnung. Tschudi nützten auch zwei Siege im Kurzholz nichts mehr, zu viel wurde im Vorprogramm liegengelassen. Den LK1-Turnern ging es ähnlich, Kistler zeigte zwar ein ansprechendes Vorprogramm (35 Pkt.), gewann, stellte und verlor je einen Gang, Zehnder konnte alle drei Partien gewinnen, verlor aber im Vorschaffen zu viel an Terrain, Daraus resultierten die Ränge 42 und 48.