Der eigene Award war ein voller Erfolg

Aus Mangel an nationalen Wettbewerben organisierte Dätwyler Intercoiffure mit Salons in Mitlödi, Glarus und Horgen für seine Mitarbeiterinnen einen internen Wettbewerb. Am letzten Samstag wurden bei einer gediegenen Feier die Gewinnerinnen gekürt.



Seit vielen Jahren bewegt sich Dätwyler Intercoiffure sehr erfolgreich bei nationalen, aber auch internationalen Wettbewerben und so konnten Awards und Preise gesammelt werden. Aber auch schon an Schweizermeisterschaften war man erfolgreich und mit Salonleiterin Andrea Bärtsch ist eine Weltmeisterin an den Scheren und dem Föhn in Mitlödi tätig. «Wir ermuntern unsere Mitarbeiterinnen gerne, sich dem Wettbewerb zu stellen», betonte dazu Kurt Dätwyler. Neben dem Wettkampf lerne man so auch neue Techniken und Trends kennen. In diesem Jahr zeichnete es sich aber ab, dass in der Schweiz keine grossen Wettbewerbe stattfinden werden. «Dann organisieren wir das halt selber, haben wir uns gedacht.» Von der Lehrtochter bis hin zu den Salonleiterinnen der drei Standorte Mitlödi, Glarus und Horgen nahmen so rund 21 Mitarbeiterinnen an der internen Konkurrenz teil. Unter dem Thema «Sommer in the City» ging es dann nicht nur darum, die Frisur-Idee umzusetzen, sondern sich auch um das Make-up und um das ganze Fotoshooting zu kümmern. Die Ergebnisse wurden dann sowohl von einer Fachjury als auch vom Publikum mit einem Internetvoting bewertet. Am letzten Samstag war es dann so weit, die Gewinnerinnen wurden bekannt gegeben. Dies fand im Rahmen eines kleinen Events mit Kunden, Gästen, ArtikelFamilie und Bekannten im Club Glarus statt. Den Publikumspreis holten sich mit fast 1000 Likes Tabea Odermatt und Jill Oswald. Die Fachjury konnte dagegen Regula Müller am meisten begeistern. Sieger waren aber sicher alle, ob Teilnehmer oder die Organisatoren, die an ein ganz spezielles Erlebnis bei Dätwyler Intercoiffure mit dabei sein konnten. Chefin Theres Dätwyler setzt sich aber nicht nur für die Förderung und Entwicklung ihrer Mitarbeiterinnen ein, sie engagiert sich immer wieder auch mit speziellen Aktionen für gemeinnützige Institutionen. Und dies war auch in diesem Jahr nicht anders; so wird den Kinderspitälern von Dr. Beat «Beatocello» Richner in Kambodscha eine Spende von 3000 Franken überreicht.