Der FC Glarus gewinnt zu Hause gegen Ebnat-Kappel

Zum zweiten Heimspiel des FC Glarus trafen im Buchholz zwei Aufsteiger und Tabellennachbarn aufeinander. Die Glarner siegten schlussendlich klar.




Das Heimteam übernahm sofort das Diktat und kontrollierte das Geschehen. Bereits in der 4. Minute ergab sich für Koyun die Gelegenheit mit einer Direktabnahme. Sichtlich überrascht ging sein Schuss klar übers Tor. Die Stadtglarner blieben dran und wollten die Führung, ohne jedoch das Verteidigen zu vernachlässigen. Die Führung (27.) entstand nach einer Ecke von Reshani. Die flache Hereingabe verwertet Kapitän Zimmermann souverän. Die Gäste aus Ebnat-Kappel blieben weiterhin harmlos. So bedurfte es die Mithilfe der Glarner Verteidiger, welche Stäheli in der 30. Minute in beste Schussposition brachte und dieser eiskalt ausglich. Am Spielgeschehen änderte sich nichts und so war es nur eine Frage der Zeit, bis die Glarner wiederum vorlegen würden. In der 37. Minute verwertete Hofer per Direktabnahme zur Pausenführung.

Der FC Ebnat-Kappel kam wie verwandelt aus der Kabine und war nicht mehr wiederzuerkennen. Mit viel Laufarbeit und Einsatz erarbeiteten sie sich einige klare Torchancen. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fallen würde. Die 67. Minute war dann matchentscheidend. Der Glarner Torhüter Kurtishaj rettete einmal mehr in Extremnis vor dem heranstürmenden Gäste-Stürmer. Sein Befreiungsschlag wurde zur perfekten Kontervorlage für den FC Glarus. Hofer vollendete dann gekonnt zum 3:1. Damit war der Widerstand des FC Ebnat-Kappel gebrochen. Der überragende Hofer mit einem Hattrick in der 70. Minute, Stürmer Reshani in der 87. und der eingewechselte Kartal erhöhten zum, schlussendlich zu hohen, Endresultat von 6:1.  

Nach vier Spielen in der dritten Liga kann sicherlich festgehalten werden, dass er Start des FC Glarus geglückt ist. Man konnte mit allen Gegnern (ausser Herisau) mithalten oder war sogar besser. Das nächste Auswärts-Spiel findet am 21. September gegen Neckerthal-Degersheim statt.