Der FC Glarus neu in der 3. Liga

Der Abschluss der abgelaufenen Saison konnte nicht besser sein. Die Geschichte ist bekannt. Am letzten Spieltag wurde der Leader Uznach mit einem Sieg in der Direktbegegnung noch abgefangen. Über 500 Zuschauer wohnten dem Spiel bei und feierten den Aufstieg.




«Königstransfer» Alain Hofer

Nach siebenjähriger Abstinenz spielt die erste Mannschaft des FC Glarus wieder in der 3. Liga. Die Vorbereitung ist praktisch schon abgeschlossen und es darf ein sehr positives Fazit gezogen werden. Schon früh war bekannt, dass der Kader ausnahmslos zusammenbleibt. Neu zur Gruppe stiessen mit Eldon Bullaku, Caner Koyun und Albin Murati drei Spieler aus der eigenen Juniorenabteilung. Die Rückkehr von Alain Hofer zum FC Glarus darf als Königstransfer bezeichnet werden. Seine Stärken hat er in den Testspielen bereits unter Beweis gestellt. Trainer Mentor Boshtraj ist mit der Vorbereitung sehr zufrieden. Die Resultate und das Auftreten gegen Gegner der 2. und 3. Liga dürfen sich sehen lassen. Zudem bleibe das Team von grossen Verletzungen verschont.

Ligaerhalt als Ziel

Als Aufsteiger gibt es ein primäres Ziel: die Liga zu halten. In die als stark eingeschätzte Gruppe 4 eingeteilten Stadtglarner müssen sich auf harte Gegner wie Münchwilen, Flawil, Gossau oder Herisau gefasst machen. Sicherlich liegen der FC Uznach oder die ebenfalls aufgestiegenen Dussnang und Ebnat-Kappel in Reichweite. Gespannt darf man aufs Derby gegen den FC Netstal schauen. Der erste Ernstkampf findet am Samstag, 10. August 2019, um 17.00 Uhr in Glarus statt. Der 2.-Ligist Mels wird im Buchholz zu Gast sein.