Der Glarner Elite fehlen Taktik und Punkte

Zwei Runden der Schweizer Gruppenmeisterschaft sind vorbei. Die Elite wird nur mit einer Gruppe nach Bern reisen. Der Nachwuchs ist besser rangiert.



Maren Wenger schoss mit 191 Punkten ein tolles Ergebnis für die Jugendgruppe.
Maren Wenger schoss mit 191 Punkten ein tolles Ergebnis für die Jugendgruppe.

Mangelnde Taktik und einige Eliteschützen, die nicht in Form sind, prägen das Bild bei den Glarner Sportschützen bei der Gruppenmeisterschaft. Das Ziel, sämtliche Gruppen nach Bern an den Final schicken zu können, wird höchstwahrscheinlich nicht erreicht. Die Neuerung, nur noch einen Athlet pro Runde austauschen zu können, macht den Glarnern einen Strich durch die Rechnung. Ausgeglichene Gruppeneinteilungen von Anfang an wären wahrscheinlich von grösserem Erfolg geprägt gewesen.

Ränge eingebüsst


Mit dem Wechsel von Marc Hunold von Glarnerland 3 in die zweite Gruppe hätte der Angriff vom 88. Rang aus gestartet werden sollen. Am Molliser lag es nicht, denn er schoss mit 392 Ringen ein tolles Ergebnis. Martin Tremp steigerte sich mit 376 Zählern um fünf Punkte. René Müller (372) und Sabrina Fuchs (365) büssten umso mehr ein. 1505 Punkte reichten für eine Verbesserung im Klassement nicht aus (91. Rang). Auch Glarnerland 3 mit Jürg Fischli und Gina Landolt (je 375), Martin Mächler (367) und Klaus Honold (366) vermochte den Rang nicht halten und rutschte auf den 103. Platz ab.

Rang bestätigt


Glarnerland 1 schoss auch die zweite Runde in derselben Besetzung. André Eberhard (392), Peter Diethelm (391), Rolf Lehmann (390) und Andreas Stüssi (388) steigerten sich um einen Punkt auf 1561 Ringe und konnten den sehr guten 11. Zwischenrang halten. Damit dürfte ihnen die Finalteilnahme nicht mehr zu nehmen sein.

Ränge gutgemacht


Beim Nachwuchs scheint alles nach Plan zu laufen. Die Juniorenequipe um Patrick Hunold (387), Philipp Landolt (386) und Julian Bellwald (383) steigerte sich ebenfalls um einen Punkt auf 1156 Ringe und hält auch denselben Zwischenrang wie in Runde 1. Die zweite Juniorengruppe mit Eric Wenger (372), Michael Stapfer (369) und Tim Landolt (367) holte mit 1108 Ringen auf und platzierte sich auf dem 35. Zwischenrang. Ähnlich sieht das Bild bei den Jugendlichen aus. Maren Wenger (191), Patrick Marburger (187) und Sandra Meier (166) schossen zehn Punkte mehr und machten drei Ränge gut.

Resultate:


2. Runde: Elite:
1. Tafers 1 3161 (1583/1578) Punkte. 2. Thörishaus 3156 (1578/1580). 3. LG Nidwalden 1 3150 (1576/1572). Ferner: 11. Glarnerland 1 3121 (1560/1561). 91. Glarnerland 2 3005 (1500/1505). 103. Glarnerland 3 2977 (1494/1483). Total: 175 Gruppen.

Junioren:
1. Gossau 1 2343 (1168/1175) Punkte. 2. Visp-Eyholz 2 2319 (1165/1154). 3. Ebnat-Kappel 1 2315 (1156/1162). Ferner: 4. Glarnerland 2311 (1155/1156). 35. Glarnerland 2 2207 (1099/1108). Total: 79 Gruppen.

Jugend:
1. Leberberg 1117 (562/566) Punkte. 2. Tafers 1114 (554/562). 3. Farvagny 1111 (552/549). Ferner: 8. Glarnerland 1078 (534/544). Total: 47 Gruppen.