Der Hänggiturm in neuem, warmen Kleid

Das Projekt «Energetische Ertüchtigung» ist realisiert.

Das Anna-Göldi-Museum öffnet am 10. Juni seine Tore.

 



Vor rund zweieinhalb Jahren spendete die Kulturmäzenin Anne-Marie Schindler dem Anna-Göldi-Museum eine Million Franken, damit Anna Göldi und die Museumsbesucher in der kalten Jahreszeit nicht mehr frieren müssen. Nun ist es so weit: Die Fassade und das Dach des Hänggiturms in Ennenda wurden vollständig isoliert und mit modernen Heizstrahlern versehen. Trotz dem grossen und aufwändigen Eingriff konnte die einmalige Atmosphäre des mächtigen Dachstocks vollständig erhalten werden, der Raum hat sogar an Ruhe und Ausstrahlungskraft erheblich gewonnen.

Auch wenn grosse Freude darüber herrscht: Eine Einweihungsfeier wird es derzeit nicht geben. Das Coronavirus hat dem Museum einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Veranstaltungen dürfen bekanntlich bis auf Weiteres keine stattfinden. Aus diesem Grund muss auch das umfangreiche und breitgefächerte Jahresprogramm stark reduziert werden. Einzelne Anlässe fallen aus oder werden verschoben. Die drei geplanten, in Zusammenhang stehenden Wechselausstellungen zum Thema «Flucht» werden deshalb allesamt erst 2021 gezeigt werden.

Ab dem 10. Juni steht die Anna-Göldi-Ausstellung im sanierten Hänggiturm für Museumsbesucher wieder offen.

Anna-Göldi-Museum, Fabrikstrasse 9, Ennenda
Mittwoch bis Sonntag, 13.30 Uhr – 18.00 Uhr
www.annagoeldimuseum.ch