Der Name Fridolin zu tragen ist ein Privileg

Die ehrenwerte Gesellschaft des Fridolin-Bundes des Kantons Glarus, gegründet am 6. März 1986 im Restaurant Freihof in Näfels, tagt jeweils traditionell just am Tag des Heiligen Fridolin im Stammlokal «Steinbock» in Näfels. Der «Fridlistag» wird von den «Fridlianer» immer am 6. März würdig und gebührend gefeiert.




Beim Fridlitreff handelt sich um ein fröhliches, kameradschaftliches Treffen privilegierter Männer, welche den Namen Fridolin, Frigg, Fritz oder Fridli tragen. Privilegiert sind auch all jene, die den Namen Fridolin als Zweit- oder Drittnamen tragen. Die dürfen nämlich mit den gleichen Rechten und Pflichten ebenfalls am Fridlitreff teilnehmen. So kam es, dass ich von Oberfridli Osterhazy höchstpersönlich zum Hans Fridolin umgetauft wurde. Von so viel Ehre tief berührt folgte ich der Einladung des Oberfridli Fridolin Hauser zum Fridlitreff im «Steinbock» und kam in den Genuss eines höchst vergnüglichen Abends in den Kreisen dieser erlauchten Gesellschaft.

Fridlis-Fahrt, Fridlis-Gottesdienst und Fridli-Tagung

Aus Anlass des 35. Fridlitreffs liessen die Verantwortlichen in Einsiedeln in einer Kerzenmanufaktur eigens für das Fridolinsmüster in Bad Säckingen eine riesige Kerze ziehen, deren Inschrift «Der Fridlibund des Kantons Glarus grüsst den Landes- und Namenspatron Sankt Fridolin. 6. März 2020» lautete. Nach der Übergabe an Münsterpfarrer Peter Berg wird künftig die Sankt-Fridolins-Kerze die Herzen vieler Gläubiger und Wallfahrer in der Münsterkirche erleuchten. Nachdem der Buschauffeur seine wertvolle Fracht gesund und munter wieder in Näfels abgeliefert hatte, führte der Weg der «Fridlianer» direkt in die St. Hilarius-Kirche, wo für den Fridlibund und zur Ehre des heiligen Fridolin eine Messe zelebriert wurde. Im Anschluss dislozierten die «Fridlianer» ins Stammlokal «Steinbock», wo der Oberfridli in aufgeräumter Stimmung als geistiger Führer und Oberhaupt des Fridlibundes in seiner unnachahmlichen, humorvollen Art durch die Tagung führte, da und dort Komplimente verteilte und für gute Stimmung sorgte, die in den frühen Morgenstunden des neuen Tages und nach einem ereignisreichen Fridlitreff ihr Ende fand.