Der Netstaler Buchwald-Samichlaus ist beliebt bei Gross und Klein

Wie jedes Jahr fanden sich auch am letzten Samstagabend sehr viele Besucher auf dem Sekundarschulhausplatz in Netstal zum traditionellen Chlausmarkt und den anschliessenden Chlausumzug ein. Der beim Publikum sehr beliebte vorweihnachtliche Brauch fand wie immer bei Eltern und Kindern grossen Zuspruch. Ab nächste Woche wird der Buchwald-Samichlaus die Kinder zu Hause besuchen. Beim einen oder anderen wird sich dann wohl die Begeisterung eher in Grenzen halten.




Die Netstaler pflegen seit Urzeiten den Brauch des «Chlausnä». Dazu gehört der mittlerweile bis weit über die Kantonsgrenzen hinaus bekannte Chlausumzug mit über 300 Schulkindern, Kindergärtnern und die Kleinsten aus der Spielgruppe. Mit viel Herzblut, grossem Engagement und vor allem riesiger Vorfreude habe sich die Kinder unter Aufsicht ihrer Lehrerinnen und Lehrer auf diesen Tag vorbereitet. Sie bastelten bunt leuchtende Lampions mit und ohne Sujets und zauberten damit vorweihnachtlichen Lichterglanz in die dunklen Strassen und Gassen von Netstal. Im Zentrum stand wie immer der grosse Empfang des Buchwald-Samichlauses mit seiner Entourage. Mit grossem Hallo und einem «Samichlaus, Samichlaus» aus hundert Kinderstimmen wurde der weihnachtliche Vorbote beim Fussballplatz lautstark empfangen. Nach einer ersten Begrüssung wurde der in Bischofsornat bekleidete Samichlaus in Begleitung von Knecht Ruprecht und seinen Schmutzlis und angeführt durch die dumpfen Glockentöne der Wiggis-Trychler, durch das verdunkelte Dorf am Fusse des Wiggis begleitet. Wiederum verfolgten viele Zuschauer beidseitig der traditionellen Route das pittoreske Spektakel rund um den Samichlaus. Am Endziel wiederum auf dem Sekundarschulhausplatz, überreichte der Buchwald-Samichlaus höchstpersönlich den Kindern ein prall gefülltes Chlaussäcklein. Ein erstes Mal kamen die vielen Chlausmarkt-Besucher auch in den Genuss eines Kinderkonzertes. Eine tolle Sache, die hoffentlich im nächsten Jahr wieder Aufnahme im Programm findet. Die Zuhörer waren jedenfalls total begeistert vom gelungenen Auftritt unserer Kleinsten und der Schuljugend.

Emsiges Treiben am Chlausmarkt

Für den Chlausmarkt, der bereits am Nachmittag begonnen hatte, war der Industrie- und Gewerbeverein Netstal verantwortlich. Auf dessen Einladung nutzten recht viele Marktbesucher das Angebot der Standbetreiber, deren Angebot mehrheitlich auf die kommenden Weihnachtstage ausgerichtet war. Die Maronis fanden wie immer reissenden Absatz ebenso wärmende Glühweine und feinstes Weihnachtsgebäck unseres Brotmachers. Beim Dorfmetzger und Grillmeister Matthias glühte buchstäblich der Ofen und die kleine Festwirtschaft im Foyer der Mehrzweckhalle war permanent besetzt. Unter dem Strich war der Chlaustag in Netstal sowohl für die Organisatoren des Verkehrsvereins und der IG Netstal als auch für das zahlreich aufwartende Publikum ein voller Erfolg und «ä gfreuti Sach»!