Der Pilsner Stern leuchtet am Glarner Himmel mit 50 Volltreffern

Die ersten Vorentscheidungen sind bei der Schweizer Luftgewehr-Mannschaftsmeisterschaft vor den Weihnachtsferien gefallen. Glarnerland 2 und 3 machten den Sack sozusagen zu, während Glarnerland 1 noch einen Sieg benötigt.




Ein Nationalliga B-Team der Glarner Sportschützen war in der 5. Runde der Schweizer Luftgewehr-Mannschaftsmeisterschaft siegreich und ist weiterhin Tabellenerster. Zwar liegen Feld-Meilen, Ebnat-Kappel und Cham-Ennetsee allesamt nahe beieinander, doch mit zwei ausgeglichenen Leistungen in den verbleibenden zwei Runden dürfte einer der ersten beiden Ränge für den Final für Glarnerland 2 realisierbar sein.  

Julian Bellwald und Gina Landolt top

Genau bei dieser Mannschaft sollten die stärksten Vertreter aus Tschechien am Start stehen. Während Frantisek Smetana sich mit 197 Punkten wieder etwas fangen konnte, befindet sich Petr Smol weiterhin in einer ungewöhnlichen Krise. Mit 193 Punkten lag er hinter etlichen Schweizer Teamkollegen. Julian Bellwald glänzte hingegen mit lediglich drei Verlustpunkten. Auch Gina Landolt gelang mit 196 Ringen ein starker Auftritt. André Eberhard (194), Tim Landolt und Andreas Stüssi (je 192) sowie Mischa Armati (184) kamen wie der Tscheche nicht auf Touren. 1545:1539 Punkten lautete das Schlussergebnis gegen den direkten Verfolger Feld-Meilen zugunsten der Glarner. Ohne Probleme absolvierten Adam Cipro und David Hrckulak ihr Programm für Glarnerland 1.

Schon wieder 200 Punkte

Während Cipro mit 197 Ringen überzeugte, glänzte der Pilsner Stern erneut am Glarner Himmel – die 200 Punkte vom letzten Einsatz sollten nicht ausreichen. Das Talent David Hrckulak zeigte in Niederurnen erneut Schiesskunst auf Weltklasseniveau. Der 26-Jährige musste seit mehr als 50 Schuss keinen Verlustpunkt mehr hinnehmen. Für Glarnerland 1 ist dies natürlich ein Glücksfall. Dennoch zogen sie gegen Frutigland den Kürzeren. Mit 1530:1545 Zählern unterlagen Jürg Fischli und Philipp Landolt (je 191), Lars Kamm (189), Pia Freitag (188) sowie René Müller und Roman Portmann (je 187). Der Glarner Truppe würde ein Sieg im neuen Jahr helfen, damit der Ligaerhalt gesichert wäre.

Lehmann meldet sich zurück

Wie für das Ost-Team stehen die Zeichen für die Glarner Zweitligisten gut. Obwohl sie momentan nur auf dem sechsten Zwischenrang liegen, dürfte der Vorsprung auf die beiden Ranglistennachbarn zu gross sein, um noch absteigen zu müssen. Einen grossen Beitrag leistete in dieser Runde Rolf Lehmann. Der Schwandner meldete sich mit sehr guten 197 Punkten zurück. Silvan Lendi (190), Melanie Ricci und Sabrina Fuchs (je 189), Cyrill Wickihalder (184), Klaus Honold (183), Gianni Albert (173) sowie Marcel Reichmuth (168) bezwangen Wettingen-Würenlos mit 1473:1409 Punkten deutlich.  

Liga: NB WEST Gruppe: WEST

Zürich-Stadt I – Dielsdorf I 1531:1561
Frutigland I – Glarnerland I 1545:1530
Ried b. Kerzers I – Guggisberg II 1532:1496
Uri LG-Team I – Avry-sur-Matran I 1536:1531

1. Uri LG-Team I 10 7692
2. Dielsdorf I 8 7728
3. Zürich-Stadt I 6 7730
4. Ried b. Kerzers I 6 7650
5. Glarnerland I 4 7666
6. Frutigland I 4 7639
7. Avry-sur-Matran I 2 7617
8. Guggisberg II 0 7490

Liga: NB OST Gruppe: OST

Ebnat-Kappel I – Wettingen-Würenlos I 1551:1513
Nidwalden II – Cham-Ennetsee I 1536:1545
Oberburg I – Uster SG 1541:1531
Glarnerland II – Feld-Meilen I 1545:1539

1. Glarnerland II 10 7746
2. Feld-Meilen I 8 7731
3. Ebnat-Kappel I 6 7711
4. Cham-Ennetsee I 6 7700
5. Oberburg I 4 7693
6. Uster SG 4 7689
7. Nidwalden II 2 7659
8. Wettingen-Würenlos I 0 7592

Liga: 2 Gruppe: 7

Glarnerland III – Wettingen-Würenlos II 1473:1409
Agno AC – Gstaad-Saanen 1471:1479
Arbon-Roggwil – Neckertal 1423:1491
Guggisberg III – Bischofszell 1497:1507

1. Bischofszell 8 7462
2. Guggisberg III 8 7400
3. Neckertal 8 7392
4. Gstaad-Saanen 6 7355
5. Agno AC 6 7315
6. Glarnerland III 4 7298
7. Arbon-Roggwil 0 7104
8. Wettingen-Würenlos II 0 7068