Der Regierungsrat dankt Josef Schwitter für sein langjähriges Engagement als Fahrtsbriefleser

Eine Ära geht zu Ende: Nach 20 Jahren im Amt tritt der Näfelser alt Ratssekretär Josef Schwitter als Fahrtsbriefleser zurück. Er hat die Näfelser Fahrt in den vergangenen Jahren geprägt wie kaum ein Zweiter. Der Regierungsrat dankt ihm für sein langjähriges Engagement herzlich.



Zum zwanzigsten Mal hat der Näfelser Josef Schwitter am vergangenen Fahrtsdonnerstag den Fahrtsbrief verlesen. Es war gleichzeitig sein letztes Mal: Der ehemaliger Glarner Ratssekretär gibt das Amt ab. Josef Schwitter gab der Näfelser Fahrt über zwei Jahrzehnte lang ein Gesicht und gehörte fest zum Programm. Mit viel Liebe zum Detail widmete er sich jeweils dem Fahrtsbrief, stets auf Betonung und Aussprache bedacht. Josef Schwitter trug massgeblich dazu bei, dass das Gedenken an die Schlacht und ihre Opfer in einem stets würdigen Rahmen abgehalten werden konnte.

Der Glarner Regierungsrat möchte Josef Schwitter für seinen langjährigen Einsatz zugunsten dieser wichtigen Glarner Tradition herzlich danken. Er erachtete Josef Schwitters Dienste nie als selbstverständlich, sondern als bestes Beispiel für Hingabe und Pflichtbewusstsein. Josef Schwitter wird dem Glarnerland und der Näfelser Fahrt als profunder Kenner der Historie des Landes Glarus, des Fahrtsbriefes sowie der Geschichte der Näfelser Fahrt als Schlachtgedenken erhalten bleiben.

Der Regierungsrat wird in den kommenden Monaten nach einer Nachfolge für Josef Schwitter suchen.