Der «Stadthof» wird zum Schachhof

Erstmals steht eine Glarner Schachmannschaft an der Schwelle zur Nationalliga B. Am 2. November entscheidet sich im NLB-Aufstiegsspiel gegen Olten, ob der Schach-Höhenflug der Glarner mit einem Aufstieg in die zweithöchste Schweizer Liga weitergeht. Der Schachklub Glarus veranstaltet parallel zum Match im «Stadthof» Glarus einen Schachnachmittag mit Apéro und freiem Spiel.




Der «Stadthof» wird am Samstag, 2. November, zum Schachhof. Egal, wie das Aufstiegsspeil endet, es ist bislang der sportliche Höhepunkt der 95 Jahre, in denen der Schachklub schon besteht. Während ab 14 Uhr die Entscheidung um den Aufstieg läuft, lädt der Schachklub Glarus ab 14 Uhr Freunde des Schachklubs, Gönner, Sponsoren und alle weiteren Schachinteressierten zu einem Schachplausch im Restaurant des Stadthof. Unter anderem wird Fritz Bolliger demonstrieren, wie man blind Schach spielen kann. Im Weiteren bietet das Hotel Stadthof, das seinerseits den Schachklub als Gönner unterstützt, schachbezogene Konsumationen an – warum nicht zu einem «Kafi Schachmatt» hereinschauen und einen Königs-Spiess, den Damen-Salat oder das Bauern-Menu ausprobieren?

Mit Verstärkung zum Erfolg

Die erste Mannschaft ist vor einem Jahr in die 1. Liga aufgestiegen. Um in der höheren Spielklasse bestehen zu können, wurde die Mannschaft 2019 ergänzt und verstärkt. Unter den neuen Spielern sind bekannte Namen der Schweizer Schachszene, allen voran starke junge Spieler wie IM Fabian Bänziger, Dario Bischofberger und Fabian Ferster, aber auch erfahrene Kräfte wie IM Jaroslaw Krassowitzkij und FM Ufuk Tuncer. Martin Dürst als Mannschaftsleiter ist es gelungen, die neuen Spieler in die Mannschaft einzugliedern und so haben sie zusammen mit den bisherigen Glarner Teammitgliedern den Gruppensieg in der 1. Liga erreicht. Wie geht die Geschichte weiter? Am 2. November fällt die Entscheidung.