Der Traum aller Rennspiel-Fans

Lange mussten Rennspiel-Fans auf die fünfte Auflage der «real driving Simulation» Gran Turismo warten. Was nun in den Regalen steht, ist was sich die Fans der Playstation exklusiven Serie erwartet hatten: ein Rennspiel-Monster.



Eins gleich vorweg, wer nur ab und zu ein Rennspiel zockt und sich nicht in ein Game hineinbeissen will, sollte lieber zum neuen «Need for Speed» oder gar zu «Mario Kart» greifen. «Gran Turismo 5» für die Playstation 3 braucht Zeit, viel Zeit. Aber das sind sich Fans der Serie gewohnt, ja lieben sie gerade deswegen. Und alles was die Serie seit dem Beginn auf Sonys ersten Konsole ausmacht ist auch in der neuesten Auflage vertreten. Die gewohnt fordernden Fahrprüfungen, ohne die gewisse Rennen gesperrt bleiben, genauso, wie die ausdauernden Distanzrennen. Aber auch die Vielfalt der Fahrzeuge, Strecken und Wettbewerbe ist vorhanden. Mit tausend Modellen tummeln sich sogar so viele Fahrzeuge auf der Scheibe wie noch nie. Die meisten jedoch nur leicht aufpolierte Versionen der Vorgänger-Spiele Gran Turismo 5 Prologue oder gar Gran Turismo 4. Rund 200 Premium-Fahrzeuge bieten wesentlich mehr Details, eine voll animierte Cockpitansicht und ein Schadensmodell. Ein Novum in der Serie, aber noch nicht wirklich ausgereift. Mehr als kleine Dellen und Beulen gibt es auch nach dem schlimmsten Crash kaum.

Wiederum gelungen ist dagegen die Fahrzeugkontrolle. Wie in kaum einem anderen Spiel spürt man seinen Boliden und merkt, ob er sich dem Grenzbereich annähert. Das Ganze in gewohnt schicker Optik und authentischem Sound.
Alles in allem erfindet Gran Turismo 5 das Rennspiel oder gar die Serie nicht neu, verbessert das Grundkonzept fein weiter und bietet mehr von allem. Fans der Serie werden sich sofort heimisch fühlen und auch Neulinge, die etwas mehr von einem Rennspiel erwarten, können bedenkenlos zugreifen.