Der Weltmeister im Anflug

Der neue und erste Glarner Abfahrtsweltmeister Patrick Küng kehrte am Dienstag von Vail ins Glarnerland zurück. Am Flughafen in Kloten wurde er von zahlreichen Freunden und Fans mit frenetischem Jubel empfangen. Anschliessend flog er mit der Heli-Linth an seinen Geburtsort Obstalden, wo er ebenfalls freudig und herzlich begrüsst wurde.



Viel Zeit für die Glückwünsche und Autogramme beim Empfang im Flughafen blieben dem neugekürten Abfahrtsweltmeister Patrick Küng dabei nicht, stand doch bereits ein Helikopter der Heli-Linth bereit, um den Gefeierten in sein Geburtsdorf Obstladen zu fliegen. Auch, hier das gleiche Bild. Grosse wie kleine Fans hiessen ihr Idol herzlich willkommen. Auch für den Weltmeister ein ganz spezieller und ergreifender Augenblick.

Den Abschluss der Weltmeisterfeier wird anschliessend dann in der lintharena in Näfels stattfinden. Auch hier sicher grosser Jubel und grosser Applaus für den ersten Abfahrtsweltmeister seit 18 Jahren und den ersten männlichen Ski-Alpin-Weltmeister aus dem Glarnerland.

Glarnerland macht Weltmeister – der neuste Slogan


Auch an der Regierungsratsitzung war der Gewinn des Weltmeistertitels vom Glarner Patrick Küng das grosse Thema. Er gratuliert dem neugekürten Weltmeister herzlich zum Sieg in der Königsdisziplin Abfahrt an der Ski-WM in Vail/Beaver Creek in den USA. Mit ihm fieberte am vergangenen Samstag fast die ganze Schweiz vor den Fernsehgeräten mit. Gross war die Freude im Glarnerland und in der übrigen Schweiz, dass es mit Gold für Patrick Küng und Bronze für Beat Feuz zwei Medaillen wurden. Noch höher ist sein Erfolg einzuschätzen, weil er immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen wurde und den Durchbruch im Schweizer Speed-Team erst in den letzten Jahren richtig schaffte. Für den letzten Glarner Ski-Weltmeistertitel muss man im Übrigen weit zurückblättern. Unsere dreimalige Olympiasiegerin und Weltmeisterin Vreni Schneider errang ihren letzten Weltmeistertitel 1991 im Slalom.