Deutliches NEIN zur «Volkswahl des Bundesrates»

Mit 73,4 Prozent NEIN-Stimmen lehnen die Glarner Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die Volksinitiative «Volkswahl des Bundesrates» deutlich ab. Die Änderungen des Asylgesetzes (AsylG) wurden auf der andern Seite mit einem JA-Stimmenanteil von 82,8 Prozent klar angenommen.




Erwartungsgemäss war die Stimmbeteiligung an diesem Abstimmungswochenende nicht überwältigend und fiel mit 28,1 Prozent auch entsprechend aus. Am aktivsten waren mit 31,0 Prozent die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger in Glarus Süd.

Resultat «Volkswahl des Bundesrates»


Glarus Nord: 853 JA-Stimmen, 2093 NEIN-Stimmen
Glarus: 510 JA-Stimmen, 1641 NEIN-Stimmen
Glarus Süd: 566 JA-Stimmen, 1591 NEIN-Stimmen

Total: 1929 JA-Stimmen, 5325 NEIN-Stimmen

Resultat «Änderungen des Asylgesetzes»


Glarus Nord: 2490 JA-Stimmen, 439 NEIN-Stimmen
Glarus: 1744 JA-Stimmen, 385 NEIN-Stimmen
Glarus Süd: 1727 JA-Stimmen, 417 NEIN-Stimmen

Total: 5691 JA-Stimmen, 1241 NEIN-Stimmen


Auch auf Bundesebene zeigen sich bei beiden Vorlagen die gleichen Abstimmungsergebnisse ab. Klares NEIN zur Wahl des Bundesrates durch das Schweizervolk und ein noch deutlicheres JA zu den Änderungen des Asylgesetzes.