Die ASTAG auf der Suche nach Nachwuchs

Die Glarner Messe 2018 gehört bereits wieder der Vergangenheit an. Sie dauerte vom Mittwoch, 31. Oktober, und schloss am Sonntag, 4. November, mit einem neuen Besucherrekord erfolgreich ihre Tore. Erfolgreich war aber auch der Auftritt der ASTAG Sektion Glarus mit ihrem Informationsstand, der im Verlaufe der fünf Tage dauernden Ausstellung viel Publikum anzulocken vermochte.




Fazit von Aktuar Ruedi Uhlmann: «Die Erwartungen von uns wurden bei Weitem übertroffen. Es war unser Ziel, als kleinste Sektion in der Schweiz den Messebesuchern Möglichkeiten aufzuzeichnen, welche Interessierten des Glarner Transportgewerbes offenstehen.»

Nachwuchs ist gesucht!

Bekanntlich haben sehr viele Glarner zwischen 25 und 65 Jahren keinen Ausbildungsabschluss. Mit dem Auftritt an der Glarner Messe wollte die ASTAG Sektion Glarus auch diese Altersgruppe über ihre Tätigkeiten informieren. Zur Zielgruppe sollten aber nicht nur die Jungen gehören, sondern auch ältere Menschen, die ganz nach dem Motto: «Es ist nie zu spät für einen Lehrabschluss» zum Thema angesprochen und informiert wurden.

Die ASTAG – der kompetente Ansprechpartner

Die ASTAG ist bekannt dafür, dass sie jederzeit täglich für ihre Mitglieder da ist! Sie setzt sich als kompetenter Ansprechpartner für Behörden, Mitglieder, Kunden und Partner speziell für Lösungen und Aufgaben im Zusammenhang mit dem motorisierten Nutzfahrzeugverkehr ein. Mit Stellungnahmen und Öffentlichkeitsarbeit nimmt sie aktiv Einfluss auf die Gesetzgebung und die politische Meinungsbildung, beispielsweise e die Strassen-Infrastruktur, Kabotage und weitere Anliegen des Strassentransport-Gewerbes. Anderseits engagiert sich die ASTAG in hohem Masse in der beruflichen Grund-, Aus- und Weiterbildung. Dies dient wiederum der Nachwuchsförderung, der weiteren Berufsausrichtung und letztlich auch der Verkehrssicherheit und trägt zur Verbesserung des Images dieser Branche bei. Tatsache ist, dass es ohne geeigneten Nachwuchs, wie beispielsweise auch in anderen Branchen, keine gesicherte Zukunft gibt. Im schweizerischen Transportgewerbe werden pro Jahr 2000 bis 3000 Fahrerinnen und Fahrer benötigt. Leider können nur zirka 50 Prozent der erforderlichen Fachkräfte in der Schweiz rekrutiert werden. Der Rest wird aus verschiedenen Gründen aus dem Ausland rekrutiert.

LKW-Feeling am Simulator

Viele Jugendliche und Quereinsteiger wissen nicht, dass das Transportgewerbe mittlerweile verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten anbietet. An der Glarner Messe 2018 wurden sie durch kompetente Fachkräfte eingehend darüber informiert. Am eigens für die Glarner Messe 2018 installierten LKW-Simulator konnten junge und ältere Messebesucher dabei ihre Geschicklichkeit und Reaktion prüfen und gleichzeitig das tolle Feeling spüren, welches ein LKW-Driver on the route erlebt. Der ASTAG Sektion Glarus wünschen wir, dass sie dank ihrem grossen Engagement an der Glarner Messe 2018 und ihrer gezielten Werbung für den Nachwuchs grossen Erfolg hat!