Die Aufstiegsträume rücken in weite Ferne

Die Glarner Sportschützen kommen bei der Luftgewehr-Mannschaftsmeisterschaft nicht auf Touren. Diese Niederlage könnte das Aus bedeuten.




Obwohl die dritte Runde von Erfolg gekrönt war und die erste Mannschaft nach drei Runden vier Punkte auf dem Konto hatte, kam nie so richtig Euphorie auf. Mitunter ein Grund dafür sind die bescheidenen Ergebnisse, welche Glarnerland 1 an den Tag legt. Begonnen hat die Misere in der ersten Runde, als nur ein Tscheche am Start war und daraus eine Auftaktniederlage resultierte. Danach fing sich das NLB-Team und gewann zwei Partien hintereinander.

Fehlende Konstanz und Leistung


Zwar waren die Resultate nicht auf dem Niveau, das man sich von früher gewohnt war, doch vier Punkte resultierten trotzdem. Der aktuelle Gegner, Ried bei Kerzers, wäre im Normalfall keine Gefahr für die einstigen Schweizer Meister gewesen. Doch die Freiburger schossen mit 1549 Punkten über ihrem Mittel. Die Glarner erzielten eine desolate Leistung (1538) und bleiben auf dem 3. Rang. Von der Tabellenspitze grüsst weiterhin Vully-Broye. Milan Mach (197), André Eberhard (195), Gina Landolt (194), Petr Smol (193), Rolf Lehmann und Andrea Stüssi (je 191), Julian Bellwald (190) sowie Andreas Stüssi (187) fehlt es an Konstanz.

Des Glücks nicht hold


Zwei Punkte hätten gereicht, um dem Abstiegskampf zu entrinnen. Glarnerland 2 verlor in der NLB-Ostgruppe gegen Büren an der Aare mit 1521:1522 Punkten. Somit werden es Lars Kamm (195), Roman Portmann (194), Jürg Fischli (193), Vladimir Haloda (192), Mischa Armati und Philipp Landolt (je 189), Sabrina Fuchs (186) sowie Pia Freitag (183) enorm schwer haben, sich von einem der Abstiegsränge wegzuschiessen.

Die Jüngsten am erfolgreichsten

Glarnerland 3 scheint die erfolgreichste Equipe dieser Saison zu sein. Das junge Team konnte bereits den sechsten Gewinnpunkt einfahren. Die Neckertaler Schützen unterlagen mit 1458:1469 Ringen. René Müller (193), Tim Landolt (190), Klaus Honold (188), Martin Tremp (185), Melanie Ricci (183), Michael Stapfer und Fabienne Lendi (je 182) sowie Markus Landolt (166) schossen Saisonbestleistung.

Resultate:


NLB West 4. Runde:
Vully-Broye 1 – Gais SPS 1556:1514. Uri LG-Team 1 – Tafers 2 1543:1505. Glarnerland 1 – Ried b. Kerzers 1 1538:1549. Dielsdorf 1 – Bulle 1 1544:1546.

1. Vully-Broye 1 8 Punkte/6191 Zähler. 2. Dielsdorf 1 6/6161. 3. Glarnerland 1 4/6165. 4. Bulle 1 4/6161. 5. Ried b. Kerzers 4/6152. 6. Uri LG-Team 1 4/6149. 7. Gais SPS 2/6056. 8. Tafers 2 0/5982.

NLB Ost 4. Runde:
Cham-Ennetsee 1 – Guggisberg 1 1539:1537. Altstätten-Heerbrugg – Grabs 1559:1546. Büren an der Aare – Glarnerland 2 1522:1521. Feld-Meilen 1 – Ebnat-Kappel 1 1548:1555.

1. Altstätten-Heerbrugg 6 Punkte/6183 Zähler. 2. Ebnat-Kappel 1 6/6162. 3. Feld-Meilen 1 4/6182. 4. Grabs 4/6139. 5. Cham-Ennetsee 1 4/6134. 6. Guggisberg 1 4/6110. 7. Glarnerland 2 2/6102. 8. Büren an der Aare 2/6067.

2. Liga Gruppe 7 4. Runde:
Wettingen 2 – Mettauertal 1418:0. Arbon-Roggwil – Bischofszell 1435:1457. Neckertal – Glarnerland 3 1458:1469. Bern-Stadtschützen – Agno AC 1416:1486.

1. Agno AC 7 Punkte/5870 Zähler. 2. Neckertal 6/5849. 3. Glarnerland 3 6/5822. 4. Bischofszell 6/5759. 5. Wettingen 2 4/5722. 6. Arbon-Roggwil 3/5709. 7. Bern-Stadtschützen 0/5676. 8. Mettauertal 0/0.