Die Berufsmatura schafft persönlichen Mehrwert

20 Absolventen und zwei Absolventinnen der Berufsschule Ziegelbrücke durften aus den Händen von Regierungsrat Benjamin Mühlemann das verdiente Zeugnis in Empfang nehmen. Mit der erreichten Berufsmatura verfügen sie nun über eine doppelte Qualifikation; Berufs- und Studierfähigkeit.



In seiner Rede zur Abschlussfeier verglich Markus Hagmann, Leiter der Berufsmatura, die Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden mit einer Pflanze. «Sie sind als relativ zarte Pflanze zu uns gekommen, mit Wurzeln, die noch nicht so tief im Erdreich verankert waren.» Nun seien aus den Pflänzchen starke Pflanzen mit einem kräftigen Wurzelwerk entstanden.

Die Zeit im Schrebergarten ist zu Ende


Auch bei der diesjährigen Feier bildete eine Geschichte rund um eine Pflanze den Mittelpunkt seiner einfühlsamen Rede. Er verglich dabei die Berufsmaturanden/innen zuerst mit einem zarten Setzling, welches seinen richtigen Platz zuerst finden muss, sich dann aber ständig entwickelten und sich der ständig etwas raueren Bedingungen anpassten. Er untermauerte seine Worte stets mit einem praktischen Beispiel. «Vorher wurde Ihnen das lebenswichtige Wasser wohldosiert zugeführt, bei uns wurde aber plötzlich mit der Giesskanne bewässert.» Dabei haben wir Ausbilder erwartet, dass Sie oder unsere Pflanzen mit den verabreichten Mengen auskommen. Die Zeit im Schrebergarten sei nun zu Ende, betone Hagmann, und es werde nicht mehr wohltemperiertes Wasser aus de Giesskanne geben. «Ihr werdet euch in Zukunft selber um die Wasserquelle bemühen müssen.» Wie er weiter ausführte, gehe es bei der Berufsmaturitätsausbildung zentral um die Vermittlung von Wissen und um das Aneignen von Fähigkeiten und Fertigkeiten. «Wir wünschen uns Pflanzen, die ausscheren, wir wünschen uns kritische Geister, die bereit sind sich zu exponieren und wenn nötig Widerstand zu leisten.»

Engagement und Berufsstolz


Regierungsrat und Bildungsdirektor Benjamin Mühlemann sprach in seiner eindrücklichen Rede eingehend über Berufsimage, Engagement und Berufsstolz. «Sie haben in diesem schwierigen Umfeld eine ganz wichtige und spezielle Rolle. Sie können andere informieren und motivieren, dass sie sich zu einer Berufslehre entscheiden.» Sie seien in der Lage und hätten nun die Möglichkeit, andere, aber auch sich selbst, gegenseitig anzuspornen, gemeinsam an einem Ziel zu arbeiten und dieses zu verfolgen. «Das Allerwichtigste für eine gut funktionierende Volkswirtschaft ist nämlich, dass Menschen Arbeit haben. Arbeit ist nicht nur eine Grundlage, um ein Einkommen zu erzielen.» Arbeit, führte Regierungsrat Mühlemann weitere aus, sei auch die Basis für unser Selbstwertgefühl und für unsere Zufriedenheit. Arbeit sei aber auch ein wichtiger Kit, welcher unsere Gesellschaft zusammenhalte. «Ich wünsche mir und danke Ihnen schon heute, dass Sie mithelfen und sich für unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft einsetzen.» «Und was er sich fast am meisten wünsche sei, dass Sie sich ab morgen mit ein wenig Wehmut an ihre solide Ausbildung in unserem Kanton erinnern. Tragen Sie den Namen der Berufsschule Ziegelbrücke mit Überzeugung hinaus.» «Ich gratuliere Ihnen nochmals ganz herzlich zu Ihrem Abschluss und wünsche Ihnen für Ihre berufliche Zukunft alles Gute.»

Anschliessend überreichte Regierungsrat Mühlemann und Markus Hagmann den Maturandinnen und Maturanden ihr verdientes Diplom, zusammen mit einem kleinen, typischen Glarner Präsent.

Die Berufsmaturanden/innen

Medim Asani, Ennenda, Geomatiker EFZ, Geodata Glarus AG
Patrick Bachmann, Linthal, Geomatiker, Raymann AG, Glarus
Lukas Barbisch, Murg, Automatiker, Netstal Maschinen AG, Näfels
Raphael Brand, Lachen, Automobil-Mechatroniker, Garage Martin Müller AG
Florian Bühler, Weesen, Zimmermann, Casa Vita AG, Mollis
Elia Donno, Näfels, Polymechaniker, Linth Mechanik AG, Näfels
Pascal Falk, Ebnat-Kappel, Schreiner/Möbel/Innenausbau, W. Rüegg, AG
Andrea Gallati, Netstal, Polymechaniker, Sauter Bachmann AG, Netstal
Samuel Grob, Automatiker, Netstal Maschinen AG, Näfels
Melanie Habermacher, Schübelbach, Konstrukteurin, Netstal Maschinen AG Luca Hochuli, Filzbach, Konstrukteur, Netsal Maschinen AG, Näfels
Dominique Illi, Diesbach, Informatiker, Informatikdienst Kanton Glarus
Stefan Kenel, Tuggen, Automatiker, Netstal Maschinen AG, Näfels
Cyrill Kreier, Goldingen, Automatiker, Feintool Technologier AG, Jona
Tobias Leuzinger, Ennenda, Konstrukreur, Netstal Maschinen AG, Näfels
Carla Lienhard, Niederurnen, Zeichnerin (Architektur), Steiner + Stucki, Schänis Michael Luchsinger, Engi, Konstrukteur, Marti engineering ag, Mitlödi
Silvan Marti, Nidfurn, Konstrukteur, Marti engineering ag, Mitlödi
Vitus Schärer, Linthal, Automobil-Mechatroniker, Tondo AG, Mitlödi
Remo Trümpy, Diesbach, Zimmermann, Stüssi Holzbau AG, Linthal
Flurin Tscholl, Riedern, Polymechaniker, Sauter Bachmann AG, Netstal
Kevin Vögeli, Nidfurn, Koch, Alters- und Pflegeheim Glarus Süd