Die Biltner Turner zog es zurück in die Eiszeit

Die Turnerinnen und Turner der Biltner Vereine zeigten am vergangenen Wochenende am Turnerchränzli, wie cool es in «Biltarktis» war.



Toni und Frigg staunten nicht schlecht, als nach einer durchzechten Nacht das Dorf in Eis und Schnee gehüllt war. Die beiden wurden vom Muki/Vaki in der Schneelandschaft empfangen und damit war klar, dass es definitiv kein Traum war. Aber wo zum Teufel hat sich Miig versteckt? Los geht es mit der Suche nach ihrem Freund. Dabei lernen sie vom Kinderturnen, wie man ein Iglu baut und die Seniorinnen demonstrierten in ihrer Rolle als Eskimos, wie man sich in der Eiszeit richtig kleidet. Die schönen Kleider konnten aber nicht verhindern, dass sie durch ihr Ungeschick im vereisten Bach landeten und so direkt zu den Pinguinen der Jugi Mädchen Klein rutschten. Beeindruckt von den herzigen Pinguinen ging es weiter mit der Suche nach Miig. Beim Tümpelweiher angelangt, staunten sie nicht schlecht über die grosse Eisfläche und schon waren sie mittendrin in der Eislaufshow der Jugi Mädchen Gross, die auf der Eisfläche herumwirbelten. Plötzlich wurde den zwei Freunden etwas bange, als sie von einer Herde Eisbären überrascht wurden. Die Jugi Knaben jagten in ihren Eisbären-Kostümen Toni und Frigg hinterher, die sich nach dieser Flucht eine Pause gönnen mussten.

Eine lange Suche macht hungrig und so waren Toni und Frigg überglücklich, als sie Bekanntschaft mit den Jägern und Sammlern vom Turnverein machten. Die Freude hielt aber nur kurz an, weil die Jäger und Sammler am heutigen Tag noch keine Beute erlegt hatten, ging es mit leerem Magen weiter auf die Suche nach Miig. Ein kleiner Lichblick war aber der Männerturnverein. Die Eisfischer hatten bestimmt mehr Erfolg bei der Nahrungsbeschaffung. Gestärkt mit frischem Fisch fanden die beiden endlich ein erstes Lebenszeichen von Miig: seine Wollmütze. Doch die führte noch nicht zu Miig, sondern zu putzigen Schneehäschen vom Damenturnvereiein. Entzückt von den Schneehäschen wartete bereits das nächste Naturspektakel auf die zwei Freunde. Die Glarus Nord Lichter erstrahlten durch die Einlage vom Frauen- und Männerturnverein. Toni und Frigg deuteten das als Wegweiser zu Miig und tatsächlich, endlich wurde Miig gefunden und das Trio war wieder vereint. Auf dieses Abenteuer mit glücklichem Ende musste natürlich an der Schneebar vom Damenturnverein und Turnverein angestossen werden.

Ein frostig cooles Wochenende liegt hinter den turnenden Vereinen Bilten. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für den grossen Besucheraufmarsch bedanken. Es war eine riesen Freude unsere Turneinlagen vor so viel Publikum zu zeigen. Ein riesen Dankeschön auch unseren Haupt- und Co-Sponsoren, Supportern, Tombolaspendern und allen freiwilligen Helferinnen und Helfern.