Die Braunwaldbahn fährt mit neuem Chef in die Zukunft

Der Name und die Person des neuen Geschäftsführers der Braunwaldbahnen war lange Zeit ein wohlbehütetes Geheimnis. René Marfurt heisst der Nachfolger von Jacques Winteler, der seit 2007 als Betriebsleiter die Standseilbahn führte.



Es war bitter kalt als Regierungsrat und VR-Präsident Andrea Bettiga den Namen des neuen Geschäftsführers der Braunwaldbahnen bekannt gab. «Wir verlieren mit dem bisherigen Betriebsleiter Jacques Winteler einen engagierten Chef, der für die Bahn viel gleistet hat.» Er sei aber überzeugt, auch mit der Wahl von René Marfurt die richtige Person in die sehr wichtige Position gewählt zu haben.

Start im Herbst


Nachdem Bettiga den Namen des neuen Geschäftsführer den anwesenden Mitarbeitern der Bahn und der Presse – welche gespannt auf die Vorstellung warteten – bekannt gab, übernahm der gewählte Marfurt für kurz das Szepter. «Ich bin mit meinen 49 Jahre noch recht jung für diese anspruchsvolle Aufgabe.» Er sei sich bewusst, dass für ihn und die Bahn in naher und auch ferner Zukunft viele wichtige Ziele zu lösen seien. «Ich muss in meinem neuen Job sicher noch viel lernen, zähle dabei aber auf die Unterstützung der Mitarbeiter und des Verwaltungsrates der Bahn.» Gemeinsam, so Marfurt in seiner ersten kurzen Ansprache, werde man diese Aufgaben lösen und die Bahn in die richtige und hoffentlich rosige Zukunft führen. Am ersten September wird er offiziell seinen Job antreten, sei aber auch in der Zeit davor bei wichtigen Fragen jederzeit abrufbereit.

Stark verbunden mit der Natur


René Marfurt ist in Oberurnen aufgewachsen und hat seine Ausbildung bei der Netstal Maschinen AG als Mechaniker absolviert. In den folgenden Jahren hat er sich als IT-Spezialist weiterentwickelt und seit zehn Jahren arbeitet er bei der SN-Energie in Schwanden im Energiedaten-Management. Marfurt ist seit 25 Jahren verheiratet und hat zwei Kinder. Die Natur ist sein Hobby und er bike gerne.

Grosses Interesse an diesem Job


Dass diese Position auf grosses Interesse stiess, zeigte sich bereits kurz nach der Ausschreibung. Nicht weniger als 21 Bewerbungen mussten durch eine Kommission gesiebt und auf sieben mögliche Kandidaten reduziert werden. «Obwohl sämtliche dieser Bewerber die Fähigkeit gehabt hätten, fiel schliesslich die Wahl auf René Marfurt», erklärte Regierungsrat Bettiga den wichtigen Personenentscheid.

Jacques Winteler geht in Pension


Noch bis Ende Oktober, genauer gesagt bis zum 22., wird er seine Aufgaben für die Bahn wie gewohnt seriös und pflichtbewusst erfüllen. Dann ist für ihn nach fast zehn Jahren Schluss. «Ich habe 2007 die Aufgabe als Geschäftsführer der Braunwaldbahnen übernommen und darf mit Zufriedenheit auf die vergangenen Jahre zurückblicken.» Es sei zum Teil sicher eine turbulente Zeit gewesen, aber dank der Unterstützung der Mitarbeiter konnten, wie Winteler betonte, die verschiedenen Klippen umschifft werden.

Während der Präsentation des neuen Geschäftsführers wurde mit der Bahn ein Prototyp eines Elektrofahrzeuges, welches während einer Woche in Braunwald mit einer speziellen Batterie getestet wurde, nach unten befördert. «Man sieht, die Zukunft steht nicht still, unser Ziel ist es, in erster Linie Fahrzeuge mit Batterietrieb in Braunwald im Einsatz zu haben», dies die Erklärung von VR-Vizepräsident Martin Vogel.