Die Detaillisten stellen sich den Veränderungen

An der Generalversammlung der Detaillisten des Kantons Glarus wurden alle Traktanden diskussionslos genehmigt. Der bisherige Vorstand wurde für eine weitere Amtsdauer bestätigt.




«Wir sind den Veränderungen unseres nahen und weiteren Umfeldes ausgesetzt und dürfen uns täglich diesen Herausforderungen stellen», erklärte Präsident Christoph Müller zu Beginn seines Jahresberichtes an der Generalversammlung der Detaillisten des Kantons Glarus. Trotz allen Widrigkeiten, Neuerungen und Zwängen können die Detaillisten aber auf gute Werte wie Persönlichkeit, Produkte oder Dienstleistungen aufbauen und weiterentwickeln.

Gute Lösung Sonntagsverkäufe

In seinem Rückblick auf das verflossene Vereinsjahr erwähnte Müller verschiedene Aktionen wie die kantonale ProBon-Weihnachtsaktion, den Infoanlass über den eProBon, das Jubiläum des Dorfladens Schwändi oder die Stellungnahme der Detaillisten zum Memorialsantrag Öffnungszeiten am Samstag. Der Präsident besuchte auch die Qualifikationsfeier in der Aula der Kantonsschule, wo fünf Absolventinnen und Absolventen im Detailhandel die Note 5,3 und besser erreicht hatten. Wichtig war das gemeinsame Vorgehen mit Gewerbeverband und Handelskammer betreffend Sonntagsverkäufe. Es konnte eine gute Lösung gefunden werden, indem die vier Sonntagsverkäufe frei auf die einzelnen Ortschaften festgelegt und im Amtsblatt veröffentlicht werden.

2019: 30 Jahre ProBon

Angelo Ferrari informierte über die ProBon-Aktionen. 2018 wurde zehn Jahre Kantonale ProBon-Weihnachtsaktion mit drei Verlosungen und attraktiven Preisen gefeiert. In diesem Jahr kann 30 Jahre Kantonale ProBon-Aktion begangen werden. Ferrari erinnerte auch an den nationalen ProBon-Tag im vergangenen Jahr in Luzern sowie an den Infoanlass über den eProBon. Dieser stösst bei den Kunden nicht so auf grosse Resonanz, denn sehr viele schätzen es nach wie vor, die Märkli in das Sammelheft einzukleben.

Die weiteren statuarischen Geschäfte gaben zu keinen Diskussionen Anlass. Kassier Roger Brunner musste von einem kleinen Rückschlag in der Jahresrechnung 2018 berichten, trotzdem wurden die Mitgliederbeiträge in bisheriger Höhe belassen. Da keine Rücktritte vorlagen, wurde der gesamte bisherige Vorstand für eine weitere Amtsdauer bestätigt. So konnte Präsident Christoph Müller die von ihm speditiv geleitete Versammlung nach gut einer Stunde schliessen und zum gemütlichen Teil überleiten.