Die gekürzte Schützensaison hat begonnen

Die Sportschützen Glarnerland haben den Schiessbetrieb aufgenommen – wenn auch unter erschwerten Bedingungen. Diverse Anlässe fallen der ausserordentlichen Lage zum Opfer.



Mit mehreren Monaten Verspätung ist die Kleinkalibersaison gestartet. Jeweils zu Saisonbeginn reinigen die Mitglieder den Schiessstand und holen ihn aus dem Winterschlaf. Auch diese Tätigkeit musste um Monate verschoben werden. In der Zwischenzeit wurde die schiessfreie Zeit genutzt um Renovationen und Erneuerungen durchzuführen.        

Schützenstube wieder offen

Die Schiessanlage erstrahlt oben mit einem modernen Dach und unten mit einem neuen Boden im Eingangsbereich sowie der Schützenstube in neuem Glanz. Ab sofort steht der Bevölkerung die Schützenstube zur Miete wieder zur Verfügung. Schiesstechnisch hält sich der Ansturm bislang in Grenzen. Aufgrund der Bestimmungen des Bundesrates und zwecks Einhaltung des Schutzkonzeptes darf die Anlage nur zur Hälfte belegt werden.        

Vorbereitungssaison für 2021

Obwohl die Saison 2020 nun offiziell gestartet ist, betrachtet ein grosser Teil der Schützen diese lediglich als Vorbereitung für den kommenden Sommer. Im 2021 findet nämlich das um ein Jahr verschobene Eidgenössische Schützenfest in Luzern statt. Diverse Meisterschaften werden dieses Jahr in einem angepassten Modus durchgeführt. So beispielsweise die Mannschaftsmeisterschaft. Für die Nationalliga A findet wie normal ein Meisterschaftsfinal der ersten Sechs statt, jedoch steigt keine Mannschaft in die NLB ab. Alle übrigen Ligen und Mannschaften werden von den Massnahmen härter getroffen. Nach Saisonschluss wird es keine Auf- und Absteiger geben. Damit wird keine Spannung aufkommen und die Frage ist berechtigt, weshalb die Meisterschaft überhaupt stattfindet. Auch intern sind sich die Verantwortlichen noch uneinig, ob die Vereinscup’s durchgeführt werden oder nicht.

Volkswettschiessen findet nicht statt

Das traditionelle Volkswettschiessen führen die Sportschützen Glarnerland nicht durch. Der Aufwand und Ertrag dürfte dieses Jahr nicht im Verhältnis stehen. Kommende Saison wollen die Glarner Sportschützen ihre treuen Teilnehmer aber gerne wieder in Näfels begrüssen. Der Coronakrise nicht zum Opfer fällt die Glarnermeisterschaft, welche nach den Sommerferien stattfindet.