Die Glarner Sandra Zimmermann und Reto Hofer gewinnen die begehrten Rütlibecher

Beim 156. Rütlischiessen herrschte dank des Föhns traumhaftes Schützenwetter. Das tolle Ambiente lockte einmal mehr rund 2000 Schützen und Besucher aufs Rütli. Für das Glarnerland stiegen die Feldschützen Bilten und die Stadtschützen Glarus ins Rennen und Sandra Zimmermann, Bilten, und Reto Hofer, Mollis, durften den begehrten Rütlibecher entgegennehmen.




Es ist irgendwie faszinierend, denn das Rütlischiessen hat eine Fangemeinde, die wetterunabhängig ist und sich alljährlich auf der historischen Wiese über dem Urnersee trifft. Am Mittwoch vor Martini waren es wiederum rund 2000 Schützen und Schlachtenbummler, die das herrliche Wetter geniessen und ihre Schiessfertigkeit demonstrieren konnten. 1148 Schützinnen und Schützen traten zum Wettkampf an, natürlich mit dem Ziel, die Bundesgabe oder zumindest einen Becher zu gewinnen. Das meiste Geschick bewies Beat Odermatt, Oberbürgen, welcher mit 87 von 90 möglichen Punkten für den Tagessieg die Bundesgabe erhielt. Bei den Gastsektionen siegte Jürg Ebnöther, Rümlang, der mit 84 Ringen als Sieger hervorging.

Glarner Delegationen vorne dabei

Die Feldschützengesellschaft Bilten kam mit ihrem tollen Vereinsdurchschnitt von 67,375 Punkten auf den ausgezeichneten 10. Platz bei deren 54 Gastsektionen. Mit 64,125 Ringen belegten die Stadtschützen den 15. Rang. Die Schützenfamilie von Bern Stadtschützen wussten mit ausgezeichneten 76,875 Zählern zu überzeugen.

Die begehrten Rütlibecher, welche nur einmal an jeden Schützen abgegeben werden, gewannen Sandra Zimmermann (FS Bilten) für ihre 74 Punke und Stadtschütze Reto Hofer (63). Für die Zuschauer waren die Sonnenstrahlen natürlich ein Segen, was auf die Schützen allerdings nur begrenzt zutrifft. Denn vor allem vor der Mittagszeit strahlte die Sonne im Gegenlicht auf die Schiessenden. «Das Gegenlicht erschwert das Schiessen enorm. Besonders betroffen davon waren unsere beiden Gruppen aus dem Glarnerland. Dennoch können wir gute Vereinsresultate vorweisen», meinte Stadtschützenpräsident Stefan Fässler. «Das Ziel war einfach keinen «Abschiffer» zu erzielen. Mit 63 Punkten bei meiner erstmaligen Teilnahme bin ich soweit zufrieden», wusste Reto Hofer zu berichten. Natürlich war ich hyper-nervös als ich in der Kniendstellung das 15-schüssige Programm absolvierte. Hofer wird es im kommenden Jahr am Mittwoch vor Martini wieder versuchen. Es wäre ja schon toll, nach über 50 Jahren wieder einmal einen Glarner Tagessieger ausrufen zu lassen.

Aus der Rangliste:

156. Rütlischiessen / Gesamtrangliste

1. Beat Odermatt, Obbürgen 87 Pkt., 2. Alois Barmettler, Ennetmoos, 86, 3. Hans-Peter Bucher, Ennetmoos 85, ferner:

Sepp Ruoss und Silvio Freitag, je 78 Pkt., Remo Duft, 76, Urs Jöhl, 75, Hefti Walter, 75, Sandra Zimmermann, 74, Stefan Zimmermann, 72, Daniel Fässler 71, Tobias Landolt, 65, Reto Hofer 63, Hansruedi Schmid, 63, Remo Fenaroli, 63, Pia Freitag, 57, Alex Meier, 57, Heiri Lienhard, 57, Daniel Knobel, 28.

Sektionsrangliste Gästesektionen:

1 Stadtschützen, Bern 615

2 Stadtschützengesellschaft, Aarau 600

3 Schützen, Buchholterberg 581

4 Société de tir Armes de Guerre, Le Sépey 575

5 Stadtschützen, Burgdorf 564

6 Schützen, Zweisimmen 564

7 Stadtschützen-2, Bern 558

8 Stadtschützen, Olten 557

9 Standschützen Neumünster, Zürich 552

10 Feldschützengesellschaft, Bilten 539

11 FSG, Blumenstein 536

12 Société de Tir Armes Réunies, Bière 530

13 Stadtschützen, Zug 524

14 Seeufer-Gemeinden, Weggis Vitznau Greppen 514

15 Stadtschützengesellschaft, Glarus 513