Die Glarner Sportschützen erfüllten ihre Pflicht

Sechs von sieben Runden bei der Schweizer Luftgewehr-Mannschaftsmeisterschaft sind absolviert und die Glarner Schützen können bereits feiern. Alle drei Teams erledigten die Aufgabe mit Bravour.




Glarnerland 1 und 3 sicherten sich in der vorletzten Runde bereits den Ligaerhalt. Während die B-Ligisten in der zweithöchsten Stufe verbleiben, startet Glarnerland 3 nächste Saison erneut in der 2. Liga. Ebenfalls das Ziel, oder zumindest ein Zwischenziel, erreichte Glarnerland 2. Das stärkste der drei Teams, sicherte sich die Finalqualifikation vom 9. Februar in Reiden, wo die besten Mannschaften der Schweiz um einen Platz in der Nationalliga A kämpfen.   

Portmann im Aufwind

Bei der NLB-Westgruppe, wo die erste Glarner Mannschaft mittut, sind die Würfel mehr oder weniger gefallen. Zumindest für die Glarner. Diese können nämlich um den Aufstieg nicht mehr mitreden, denn die aktuelle Niederlage gegen Zürich-Stadt mit 1544:1547 Punkten liess auch die letzten Hoffnungen schwinden. Mit vier Gewinnpunkten belegen sie den 5. Zwischenrang. Nach vorne, wie auch nach hinten ist die Differenz gegenüber der Konkurrenz zu gross, dass sich noch etwas Unerwartetes abzeichnen könnte. Adam Cipro führte das Team mit sehr guten 198 Punkten an. David Hrckulak verlor einen Zähler mehr. Ebenfalls sehr gut in Szene setzte sich Roman Portmann. Der Südglarner zeigte sich mit 195 Ringen von seiner besten Seite. Philipp Landolt (193), René Müller, Jürg Fischli und Lars Kamm (je 191) sowie Melanie Ricci (188) rundeten mit einer geschlossenen guten Leistung die knappe Niederlage ab.

Weiterer Tscheche mit 200 Punkten

Die junge Truppe aus Tschechien puscht sich von Erfolg zu Erfolg. Frantisek Smetana schoss für das NLB-Leaderteam das Punktemaximum. Auch Julian Bellwald gelang mit 196 Ringen ein Topergebnis. Andreas Stüssi, Tim Landolt und Petr Smol standen mit 195 Punkten nicht hintennach. André Eberhard (194), Rolf Lehmann (191) und Gina Landolt (190) kämpften etwas glücklos. Mit 1556:1541 Punkten fiel das Ergebnis im Kampf gegen Uster deutlich zugunsten der Glarner aus. Damit sind sie weiterhin ungeschlagen und haben sich den Startplatz verdient gesichert.

Lendi und Armati im Hoch

Auch in dieser Runde ragten bei den Drittligisten zwei Resultate heraus. Mischa Armati (195) und Silvan Lendi (193) brillierten. Pia Freitag (187), Cyrill Wickihalder (186), Sabrina Fuchs (185), Michael Stapfer (184), Klaus Honold (180) und Gianni Albert (155) totalisierten zusammen mit ihren Kollegen 1465 Ringe. Dies reichte gegen Gstaad-Saanen (1493) nicht zum Sieg. Der 6. Rang ist ihnen jedoch gewiss.  

Liga: NB WEST Gruppe: WEST

Zürich-Stadt I – Glarnerland I 1547:1544
Frutigland – Avry-sur-Matran I 1521:1532
Ried b Kerzers I – Dielsdorf I 1544:1550
Uri LG-Team I – Guggisberg II 1552:1484

1. Uri LG-Team I 12 9244
2. Dielsdorf I 10 9278
3. Zürich-Stadt I 8 9277
4. Ried b Kerzers I 6 9194
5. Glarnerland I 4 9210
6. Frutigland I 4 9160
7. Avry-sur-Matran I 4 9'149
8. Guggisberg II 0 8974

Liga: NB OST Gruppe: OST

Ebnat-Kappel I – Cham-Ennetsee I 1541:1538
Nidwalden II – Feld-Meilen I 1531:1549
Oberburg I – Wettingen-Würenlos I 1521:1523
Glarnerland II – Uster SG 1556:1541

1. Glarnerland II 12 9302
2. Feld-Meilen I 10 9280
3. Ebnat-Kappel I 8 9252
4. Cham-Ennetsee I 6 9238
5. Uster SG 4 9230
6. Oberburg I 4 9214
7. Nidwalden II 2 9190
8. Wettingen-Würenlos I 2 9115

Liga: 2 Gruppe: 7

Glarnerland III – Gstaad-Saanen 1465:1493
Agno AC – Bischofszell 1478:1471
Arbon-Roggwil – Wettingen-Würenlos II 1428:1408
Guggisberg III – Neckertal 1494:1491

1. Guggisberg III 10 8894
2. Bischofszell 8 8933
3. Neckertal 8 8883
4. Gstaad-Saanen 8 8848
5. Agno AC 8 8793
6. Glarnerland III 4 8763
7. Arbon-Roggwil 2 8532
8. Wettingen-Würenlos II 0 8476