Die Harmoniemusik Näfels lud mit viel «Dingsda» zum Jahreskonzert 2016 ein

Unter dem Motto «Dingsda» begrüssten am Samstag, 3. Dezember, Schülerinnen und Schüler der Primarschule Näfels das Publikum zum Jahreskonzert der Harmoniemusik. Ganz nach der gleichnamigen Fernsehshow aus den Achtziger- und Neunziger-Jahren umschrieben sie in Videosequenzen gekonnt das vielfältige Konzertprogramm, welches für jeden Musikgeschmack etwas zu bieten hatte.




Bereits am Nachmittag durfte die Harmoniemusik Näfels unter der Leitung von Dirigent Reto Bösch zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer von Jung bis Alt zum «Kinderkonzert» willkommen heissen. Unter der Leitung von Lorenz Stöckli, welcher am Abend den Dirigentenstab an Christoph Hauser übergab, machten die Young Winds den musikalischen Auftakt.

Im Rahmen der musikalischen Grundschule erarbeiteten die Kinder Hintergrundwissen zu den verschiedenen Musikstücken und übernahmen per Leinwand die Moderation durchs Konzert. Nicht immer wurde ein Musikstück mit Worten angesagt. Bei der Polka «Herzdame» konnte kaum einer der jungen Ansager und Ansagerinnen still sitzen und so tanzten sie fleissig. Mit Worten und Zeichnungen wurde über die Eisprinzessin («Symphonic Highlights from Frozen») und die Rockband Queen (Don`t stop me now) – wo die Flötistinnen mit ihrem Solo begeisterten – berichtet. Traumgeschichten diverser Art führten dann zu «Annie`s Dream», wo das Trompetenregister zum Träumen einlud.

Nachdem auch klar war, dass der Haushalt mit Musik viel besser gelingt («Car Wash») und das Lied «Hemmige» von Mani Matter ganz und gar nicht hemmungsvoll sein muss, übernahmen das grosse Blech und die Perkussion den fesselnden Auftakt zu «Children of Sanchez». Die Solisten Sabrina Schirmer (Alt Saxophon) und Florian Landolt (Flügelhorn) bezauberten mit ihrem musikalischen Dialog.

Dank der tatkräftigen Mithilfe der Kinder am Nachmittagskonzert kam auch der verstaubte Wecker wieder in Gang. Vize-dirigent Max Wild zeigte, dass er mit den Kindern als auch mit den Musikantinnen und Musikanten den passenden Rhythmus zu «The syncopated clock» findet.

Mit der Zugabe «Von Freund zu Freund» verabschiedete sich die Harmoniemusik Näfels von ihrem Publikum. Die beiden Solisten Roman Hauser (Flügelhorn) und Ernst Gallati (Tenorhorn) spielten den Solopart des Stücks mit viel Hingabe und rundeten den musikalisch vielfältigen Konzertabend würdig ab.