«Die Hexe und das ewige Licht» – Clare O'Dea erzählt von Glarus im irischen Radio

Sunday Miscellany ist eine bekannte Radiosendung in Irland. Die Journalistin Clare O'Dea produzierte ein Hörstück über Anna Göldi und das ewige Licht von Näfels für das irische Publikum.




Irland und Glarus haben einiges gemeinsam: Zum Beispiel eine atemberaubende Landschaft, viel Geschichte und viele Geschichten. Warum also nicht ein Stück Glarus ins irische Radio bringen?

«Historical tales from the central Swiss canton of Glarus» – So wird der gut fünfminütige Radiobeitrag der Journalistin Clare O'Dea auf dem Podcast beschrieben, der im Internet verfügbar ist. Die 48 jährige Irin, die in der Schweiz lebt, bringt dem irischen Publikum dabei zwei historische Geschichten näher, die den Glarnerinnen und Glarnern wohlbekannt sind: Anna Göldi und das ewige Licht von Näfels, dessen Unterhaltspflicht 2013 von einem Gericht entschieden werden musste. 

Glarus goes Ireland

Sunday Miscellany ist eine der bekanntesten und ältesten Radiosendungen in Irland. Sie wird seit 1968 wöchentlich ausgestrahlt und ist ein fixer Bestandteil des Radioprogramms am Sonntagmorgen. Die Sendung bietet eine Mischung aus Essays, Gedichte und Musik. Die Hörstücke werden von den Autoren gelesen. Ausgestrahlt wird Sunday Miscellany auf RTE Radio 1, dem Hauptsender von Irlands staatlicher Rundfunkanstalt RTE (Raidió Teilifís Éireann).

Clare O'Dea ist Autorin und Journalistin aus Irland/Dublin. Sie lebt seit 2003 in Fribourg. O'Dea hat für den SRG-Sender Swissinfo gearbeitet, der Beitäge für Auslandschweizer produziert. Ihr Buch, The Naked Swiss: A Nation Behind 10 Myths, wurde später auf deutsch übersetzt (Die Wahre Schweiz: ein Volk und seine 10 Mythen). Clare O'Dea spricht 5 Sprachen, ist verheiratet und hat 3 Kinder. Sie hat Glarus erstmals kennengelernt, als sie 2014 hier eine Reportage über einen Wolfsangriff produzierte. 2015 hat sie das Schweizer Bürgerrecht erhalten. 

  •