Die Jahresziele 2017 wurden erreicht

Erfreulich viele Mitglieder der Genossenschaft Aeugstenbahn besuchten die diesjährige 5. Generalversammlung im wunderschönen Gemeindehaussaal in Ennenda. Sie alle kamen, um den Rechenschaftsbericht des Vorstandes für das Jahr 2017 entgegenzunehmen. Mit Vera Hösli in der Funktion einer Aktuarin wählte die Genossenschaft ein neues Mitglied in den Vorstand.



Sichtlich erfreut zeigte sich Thomas Becker, Präsident der Genossenschaft Aeugstenbahn, über den Aufmarsch vieler seiner Mitglieder im Gemeindehaussaal in Ennenda. Mit über 600 Genossenschafterinnen und Genossenschafter zählt der Ennendaner Seilbahnbetrieb heute zu einer der grössten privaten Seilbahnbetreiber im Kanton. Er wird angeführt von Präsident Thomas Becker und Vizepräsident Werner Waldvogel, beide aus Ennenda sowie dem Molliser Martin Hamann als Rechnungsführer und Beisitzer Fritz Weber, ebenfalls aus Ennenda. Für einen reibungslosen Ablauf der Aeugstenbahn sorgen Werner Waldvogel (Betriebsleiter, Werner Zentner von den Sportbahnen Elm AG als Technischer Leiter sowie die Maschinisten Verena Ebner, Hans-Rudolf Hösli, Rolf Stettler, Monika Hofer, Josef Penzinger und last but not least Martin Wichser. Sachlich und speditiv führe Präsident Becker durch die 5 Punkte umfassende Traktandenliste. Die Jahresrechnung für das Geschäftsjahr 2017 sowie die Beschlussfassung über die Gewinnverteilung wurden von der Versammlung diskussionslos genehmigt und zugleich den verantwortlichen Organen Decharge erteilt. Unter dem Traktandum «Wahlen» wählte die Genossenschaft Vera Hösli ehrenvoll und mit einem Landammenmehr als neues Mitglied in den Vorstand der Genossenschaft Aeugstenbahn. Zugleich wird sie als neues Vorstandsmitglied künftig das Amt einer Aktuarin ausführen.

Viele zufriedene Kunden

Aus dem informativen Jahresbericht von Genossenschafts-Präsident Becker ist zu entnehmen, dass das Betriebsjahr 2017 ohne grössere Revisions- und Umbauarbeiten durchgeführt werden konnte. Aus der Sicht der Maschinisten als auch seitens des Vorstandes darf man das vergangene Jahr als normal und zufriedenstellend bezeichnen. Sehr erfolgreich konnte auch die vorgeschrieben, alljährlich stattfindende Schulung für Maschinisten unter der Leitung von Werner Zentner durchgeführt werden. Diese Schulung jeweils vor dem Saisonstart durch die technische Leitung der Sportbahnen Elm gibt den Maschinisten die nötige Sicherheit, um die Betriebsabläufe von der Betriebskontrolle, Betriebsaufnahme sowie der Inbetriebnahme soweit wieder verinnerlicht und aktualisiert zu haben und damit einen sicheren Job im Dienste der Kunden zu leisten. Am 1. August 2017 stand die Bahn den Gästen wiederum bis um Mitternacht für Talfahrten zur Verfügung. Eine Dienstleistung, die von der Bevölkerung sehr geschätzt wird.

Wintereinbruch und Aeugstenhütte

Der Wintereinbruch Anfang September hatte negative Folgen in Bezug auf die Statistik der beförderten Personen. Dank einer stabilen Wetterlage in den Monaten Oktober und November konnten die schlechten September-Besucherzahlen mehrheitlich kompensiert werden, sodass das Jahres-Soll für das Jahr 2017 annähernd erreicht wurde. An dieser Stelle entrichtete Präsident Becker allen freiwilligen Helfern, welche den Vorstand und den Bahnbetrieb mit ihrer tatkräftigen Mitarbeit unterstützten. Dank geht auch die die IG Aeugstenhütte, welche mit ihrer Arbeit das Vorankommen der Erneuerung und Erweiterung der Aeugstenhütte notabene ohne finanzielle Entschädigung ebenso tatkräftig unterstützten. Nicht zu vergessen die umfangreichen und anstrengenden Arbeitseinsätze bei den Wanderwegen. Dank dem tollen Einsatz von vielen freiwilligen Helfern konnte das «System Aeugsten» vorwärtsgebracht werden. Im Abschluss an die in jeder Beziehung ruhig und sachlich verlaufenen 5. Generalversammlung referierte die bekannte Hüttenwartin Gabi Aschwanden und über das Projekt Via Glaralpina und den Longway-Wanderweg entlang der Kantonsgrenzen. Das ambitiöse Projekt wird der ultimative touristische Aufhänger für den Kanton Glarus werden. Im Weiteren interessierte die Genossenschafterinnen und Genossenschafter natürlich der aktuelle Projektstand der Aeugstenhütte. Es läuft einiges in diesem Zusammenhang und man ist bezüglich diesem Projekt auf sehr gutem Wege.