Die Läufergruppe Glarus feiert ihr 40-Jahr-Jubiläum

Vor 40 Jahren, am 19. Februar 1980, wurde die Läufergruppe, damals noch unter dem Namen Läuferriege Glarus, gegründet. Das ist ein Grund zum Feiern und Rückschau auf die bewegte Geschichte zu halten. Die 40. Mitgliederversammlung stand deshalb ganz im Zeichen dieses feierlichen Jubiläums.




53 Aktiv-, Passiv- und Ehrenmitglieder waren der Einladung des Vorstandes nach Schwanden in den Brauereigasthof Adler gefolgt und genossen zunächst das leckere Buffet der vorzüglichen Küche. Im Anschluss daran eröffnete der Präsident Patrick Hess die Versammlung mit einem ausführlichen Jahresbericht über das vergangene Vereinsjahr. Er liess dabei nochmals alle Höhepunkte wie etwa der Einsteigerkurs mit über 20 begeisterten Teilnehmern, der 35. Klöntallauf mit Rekordbeteiligung, der Brunchlauf ins Marché Glarnerland, die erlebnisreiche Läuferreise ins Lechtal und das Winterfit-Training von Karin Hophan Revue passieren. Sein Bruder Martin ging als OK-Präsident des Klöntallaufes mit seinen Ausführungen auf den sehr beliebten und ebenso gelungenen Laufevent ein. Der Sieg von Patrick Rohr aus Netstal, dem amtierenden Schweizermeister im 3000 m Steeple, war eines der Highlights dieser Seeumrundung inmitten einer fantastischen Bergkulisse. Das gemütliche Grillieren am See nach dem Lauf mit der Rangverkündigung war der würdige Abschluss dieses Anlasses.

 

40 Jahre LG Glarus

Über die 40 Jahre Läufergruppe Glarus wusste der Langzeitpräsident Mario Zanelli zu berichten. Mit dem Ziel der Förderung des Laufsportes gaben die Gründungsmitglieder Kaspar Zwicky, Heinrich Leuzinger, Reini Wiesendanger, Meinrad Hunold und Hanspeter Stauffacher den Startschuss zum Verein. Die Läuferriege war damals noch Teil des GLAV. Der Wettkampfsport mit attraktiven Laufwettbewerben stand da noch klar im Vordergrund. So organisierte die Läuferriege zusammen mit dem GLAV die Glarner Meisterschaften über 5000 und 10 000 Meter sowie den Crosslauf. Hinzu kamen dann Testläufe für den legendären Marchélauf. 1984 wurde der Lauftreff Glarus unter der Federführung von Georg Bläsi und Viktor Von Däniken eröffnet. Im gleichen Jahr fanden der erste Stadtlauf sowie der erste Klöntalerseelauf statt und ab 1989 standen auch die Ennendaner Abendläufe auf dem Programm. 12-Minutenläufe, Conconi-Test und auch zahlreiche gesellige Anlässe wie Badiplausch oder Bergwanderungen erweiterten das Angebot der LG. Sportliche Erfolge von Vereinsmitgliedern prägten diese Zeit, so wurden in den Jahren 1995 und 1997 Bruno Lacher, Christof Hefti und René Hauser Gesamtsieger in der Jahreswertung des Zürilauf-Cups.

Die Jahrtausendwende bedeutete auch eine Trendwende im Laufsport. Der reine Wettkampfcharakter der LG war nicht mehr gefragt. Die Freude am Laufen unter Gleichgesinnten ohne Wettkampfambitionen gewann an Bedeutung. Darüber wusste Karin Hophan als Vizepräsidentin mehr zu erzählen. Um wieder mehr Leute für dieses Hobby zu begeistern, organisierte sie ab 2010 einen Einsteigerkurs, der von Beginn weg Anklang fand und zum regelrechen Erfolgsschlager wurde. Dieser richtet sich an alle, die sich einen begleiteten Einstieg ins Joggen wünschen. Für manchen Einsteiger war es dann auch der Schritt zur Vereinsmitgliedschaft. In der Folge wuchs die LG-Familie kontinuierlich und wurde jünger und auch weiblicher. Die Zahl der Jogger beim Lauftreff nahm zu, sodass am Montag sich nicht selten über 30 Laufbegeisterte im Buchholz Glarus treffen. In drei Zielgruppen von gemütlich bis sportlich können sie ihrem Hobby frönen und dies bei jedem Wetter. Bei gemeinsamen Laufwettbewerben stehen Spass und Geselligkeit vermehrt im Fokus. So wurden die reinen Einzelwettkämpfe durch Mannschaftswettbewerbe und Plausch-Stafetten erweitert. Hinzu kamen auch die gemütlichen Vereinsreisen zu einem Laufevent. Auch das Winterfit-Training von Karin Hophan erfreut sich grosser Beliebtheit. So hat der Verein den Wandel geschafft und ist mit seinen vielen Angeboten attraktiv in die Zukunft gestartet.