Die Landolt’s duellierten sich bis zum letzten Schuss

Trun gegen Glarnerland – die befreundeten Sektionen trafen sich zum Vergleich. Mit von der Partie waren auch einige Freunde aus Österreich. Gina Landolt und Chiara Weishaupt gewannen ihre Kategorie.



Die Sportschützen Glarnerland luden zum Luftgewehr-Vergleichskampf nach Niederurnen. Die Bündner Kollegen aus Trun, sowie einige Freunde aus dem Vorarlberg folgten der Einladung. 21 Elite- und 7 Nachwuchsschützen absolvierten das 40 Schuss Vorprogramm. Dieses dominierte Andreas Stüssi mit sehr guten 413,3 Punkten. Beim Nachwuchs war die Angelegenheit nicht ganz so deutlich. Annina Tomaschett zielte mit 401,6 Punkten vor Melanie Ricci (400,7) am genauesten.  

 

Nachnominierte gewinnt den Final

Letztere verzichtete auf eine Finalteilnahme, weshalb Chiara Weishaupt nachnominiert wurde. Diese war es dann auch, die sich beim 24 Schuss Final durchsetzte und siegte. Mit 242,3 Punkten wäre sie auch bei der Elite auf dem zweiten Rang klassiert gewesen. Die Bündnerin legte einen Schlussspurt hin und verbannte Annina Tomaschett (241,4) und Silvan Lendi (221,6) auf die Ränge zwei und drei. Chris Wolf schied mit 195,6 Ringen bereits frühzeitig aus.

Noch spannender im Elitefeld

Auch hier fehlte einer der Besten. Andreas Stüssi verzichtete auf den Final, was wiederum den Weg für René Müller ebnete. Als Achter schied der Näfelser jedoch frühzeitig aus. Ihm folgten Sandra Monney, André Eberhard, Marcel Feusi und Philipp Landolt. Rolf Lehmann, das Urgestein im Finalfeld, forderte die beiden Landolt’s. Tim Landolt, der lange Zeit in Führung lag, baute sich den Grundstein in den beiden Fünferserien. Mit 102,4 Punkten überragte er. Im letzten Drittel des Finaldurchgangs baute er jedoch ab und unterlag zum Schluss seiner Schwester Gina Landolt mit 242,1:243,6 Zählern. Lehmann schied mit 221,6 Ringen als Dritter aus.