Die Linthbrücken bei der Bahnhofstrasse in Schwanden werden ersetzt

Die Stahlbrücken an der Bahnhofstrasse in Schwanden sind in einem schlechten Zustand. In den nächsten anderthalb Jahren sollen sie ersetzt werden. Gleichzeitig werden die Werkleitungen erneuert.




Die bestehenden Stahlbrücken genügen den bautechnischen und statischen Anforderungen nicht mehr. Sie werden daher durch neue Betonkonstruktionen ersetzt, die sich gut ins Landschaftsbild einfügen. Neben den Brückenüberbauten werden auch die Widerlagermauern und Brückenfundamente ersetzt. Mit der neuen Rahmenkonstruktion können schlanke Brückenplatten erstellt werden, deren Unterkante höher liegen als heute. Die Hochwassersicherheit kann dadurch erhöht werden.

Heute verläuft der Abwasserkanal in einem grossen Rohr unterhalb der Fussgängerstege und begrenzt das Durchflussprofil der Linth. Neu wird der Gehweg in die Brückenkonstruktion integriert. Dadurch kann der Abwasserkanal höher gelegt werden mit entsprechenden Anpassungsarbeiten in den Anschlussbereichen.

Am 2. Juli starten die Vorarbeiten für den Brückenersatz. Die Federführung liegt beim Departement Bau und Umwelt des Kantons Glarus, Hauptabteilung Tiefbau. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Glarus Süd und den weiteren Werkeigentümern ausgearbeitet. Die Ingenieurleistungen erbrachte das Ingenieurbüro Casutt Wyrsch Zwicky AG, Bad Ragaz. Der Bauauftrag wurde an die ARGE Bauseilbahnen vergeben, welche sich aus den Bauunternehmen Marti AG, Matt, LINTH STZ AG, Schwanden und Strabag AG, Niederurnen zusammensetzt. Für die Bauleitung ist das Büro tbf-marti ag, Schwanden zuständig.

Im Rahmen der Vorarbeiten müssen diverse Provisorien erstellt werden. So werden die bestehenden Werkleitungen umgelegt und westlich der SBB-Brücken ein temporärer Steg für den Langsamverkehr errichtet. In den ersten Wochen wird in Nachtarbeit ein Schutzgerüst errichtet für die sichere Trennung zwischen Baustelle und SBB-Gleisanlage. Bereits in den vergangenen Wochen wurden Zuleitungen zu den Provisorien im Bereich der SBB-Unterführungen erstellt.

Der Projektperimeter reicht vom Gemeindehaus bis zur Kreuzung Sernftalstrasse. Der Gehweg der Bahnhofstrasse wird neu auch im Bereich Bahnhof durchgehend erstellt. Während der ganzen Bauphase sind die Linthbrücken für den motorisierten Verkehr gesperrt. Die Umleitung via Hauptstrasse und Sernftalstrasse wird signalisiert. Das Mühleareal ist immer zugänglich, es ist aber zeitweise mit Wartezeiten zu rechnen. Die Verbindung für Fussgänger und Velofahrer ist über den provisorischen Steg weiterhin im Bereich der Insel möglich.